30% SALE! Der Schwimm-Wandkalender 2023 im Schlussverkauf! Nur hier: Schwimm-Wandkalender SALE

(03.12.2022 | Bild: Henschelmedia) Zoe Vogelmann und Verena Schott haben beim international breit besetzten Rotterdam Qualification Meet für die ersten Siege der deutschen Gäste gesorgt. Die Paralympics-Medaillengewinnerin Schott stellte dabei sogar einen neuen Weltrekord auf. 

Über die 100m Schmetterling unterbot die Potsdamerin in 1:26,08 Minuten die Bestmarke in der Startklasse S6. Zuvor hatte Schott bereits gemeinsam mit Gina Böttcher über die 50m Rücken einen deutschen Doppelsieg geholt.

Auch Zoe Vogelmann ließ in Rotterdam die Konkurrenz hinter sich. Über die 400m Lagen schlug die Heidelbergerin nach 4:45,02 Minuten mit fast drei Sekunden Vorsprung auf den Rest des Feldes an. Der Münchnerin Julia Titze (4:51,46) gelang auf Platz drei ebenfalls der Sprung aufs Podest. Bei den Herren holte auch Arne Schubert (4:26,73) Bronze über die 400m Lagen.

Für ein Highlight aus Sicht der Gastgeber sorgte Tes Schouten. Über die 200m Brust stellte sie in 2:23,67 Minuten einen neuen Niederländischen Rekord auf. Zum Vergleich: Das ist schneller als der aktuelle von Anna Elendt gehaltene Deutsche Rekord (2:24,63).

Weitere Medaillen sammelten bisher auch: 

  • Anna Maria Boerstler: 3. - 50m Rücken - 28,96
  • Oskar Schildknecht: 2. - 50m Rücken - 25,69
  • Julia Ackermann: 2. - 1500m Freistil - 16:39,13
  • Melvin Imoudu: 2. - 50m Brust -  27,52
  • Aaron Schmidt: 3. - 200m Lagen - 2:01.04

Links zum Thema:

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...