30% SALE! Der Schwimm-Wandkalender 2023 im Schlussverkauf! Nur hier: Schwimm-Wandkalender SALE

(31.07.2021) Da fehlte nicht viel! Über die 50m Freistil hat der kanadische Routinier Brent Hayden das Finale der Olympischen Spiele nur um hauchdünne vier Hundertstelsekunden verpasst. 

In 21,82 Sekunden belegte der mit 37 Jahren älteste Schwimmer in Tokio den neunten Platz des Halbfinals. Trotzdem kann der "Oldstar", der schon 2012 seine Karriere beendete und erst sieben Jahre später ins Wettkampfbecken zurück kehrte, auf einen beeindruckenden Auftritt bei den Wettbewerben von Tokio zurückblicken.

Nicht nur, dass er über die 50m stark mit der zum Teil fast halb so alten Konkurrenz mithalten konnte. Auch direkt zum Auftakt der Spiele setzte er ein Achtungszeichen und stand er mit der kanadischen Staffel im Finale über die 4x100m Freistil. Dort schrammte das Quartett auf Rang vier nur knapp an den Medaillen vorbei. Dennoch wurden der Auftritt der Staffel und auch Hayden selbst daheim in Kanada gefeiert.

Zu Recht: Als Startschwimmer war Hayden in 47,99 Sekunden der älteste Schwimmer, der jemals über die 100m Freistil die 48er Marke knacken konnte. Er war damit auch fast eine halbe Sekunde schneller als seine Leistung von 48,43 Sekunden, mit der er einst seinen größten Erfolg feierte: Den Gewinn von Gold bei den Schwimm-Weltmeisterschaften 2007 - vor mehr als 14 Jahren.

Das Finale am Sonntag verspricht auch ohne Hayden Spannung. Als Favorit steigt erneut Caeleb Dressel auf den Block, der in 21,42 Sekunden die schnellste Zeit der Zwischenrunde ins Becken brachte. Mal wieder ein bemerkenswerter Auftritt, denn nur wenige Minuten zuvor hatte er mit neuem Weltrekord die 100m Schmetterling gewonnen. Mehr dazu hier: 49,45! Dressel zerschmettert WELTREKORD | Schweizer Ponti schreibt Geschichte

Bei den Damen schwimmt Emma McKeon einer weiteren Medaille in Tokio entgegen. Fünfmal stand sie bereits auf dem Podest, am Sonntag hat sie zum Abschluss noch zwei weitere Chancen. Zum einen geht sie mit der australischen Lagenstaffel an den Start. Zum anderen lieferte sie über die 50m Freistil in 24,00 Sekunden die schnellste Zeit des Halbfinals ab.

Konkurrenz bekommt McKeon von der Titelverteidigerin Pernille Blume (24,08), Schwedens Superstar Sarah Sjöström (24,13) oder auch ihrer Teamkollegin Cate Campbell (24,27). Es dürfte ein packendes Finale werden.

Die Ergebnisse der heutigen Entscheidungen bei den Olympischen Spielen in Tokio gibt es hier:

Die Links zu den Olympischen Spielen 2021:

Bild: IMAGO / PanoramiC

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...