(30.07.2021) Mit ihrem dritten Platz über die 1500m Freistil nahm Sarah Köhler am Mittwoch einer ganzen Schwimmnation die Last von den Schultern. Drei Olympische Spiele ohne Edelmetall für die Beckenschwimmer? Das wäre nur hart zu verkraften gewesen. Doch dieses Angstgespenst ist verjagt. Schon jetzt haben sich die deutschen Schwimmer besser präsentiert als 2012 in London und 2016 in Rio. Nicht nur, aber auch wegen der Medaille von Sarah Köhler. Wenn sie in der kommenden Nacht also im Finale über die 800m Freistil auf den Block steigt, kann die Magdeburgerin befreit aufschwimmen.

(30.07.2021) Kurz nachdem die deutschen Damen der 4x100m Lagenstaffel ihren Olympiaauftritt mit Platz elf beendeten, schieden auch die Herren auf dieser Position aus. In 3:34,08 Minuten fehlten dem Quartett 1,69 Sekunden für den Sprung ins Finale. Damit gehen die letzten beiden Entscheidungen der Olympischen Spiele 2021 am Sonntag ohne deutsche Teams über die Bühne.

(30.07.2021) Die deutsche Lagenstaffel der Damen ist bei den Olympischen Spielen klar am Finale vorbeigeschwommen. In 4:00,16 Minuten konnte sich das Quartett auf Platz elf nicht für das Finale qualifizieren. 

(30.07.2021) Souveräne Sache: Florian Wellbrock hat sich problemlos für das Olympiafinale über seine Paradestrecke 1500m Freistil qualifiziert und musste dafür noch nicht alle Asse aus dem Ärmel schütteln. In 14:48,53 Minuten gewann er locker den vorletzten Vorlauf und zog am Ende als Dritter ins Finale ein.

(30.07.2021) Die Entscheidungen über die 50m Freistil am letzten Wettkampftag sind traditionell einer der Höhepunkte bei den Olympischen Spielen. Alles kann passieren! Auf der ersten Zwischenstation des Weges ins Finale lieferten heute die Australierin Emma McKeon und der US-Star Caeleb Dressel die stärksten Leistungen der Vorläufe ab.

(30.07.2021) Ein letztes Mal stehen bei den Olympischen Spielen in Tokio die Vorläufe auf dem Programm. Es wird gesprintet, Ausdauer ist gefragt und zum Abschluss wird Teamgeist gefordert sein.