Medisports Network

(08.11.2019) Auch beim Weltcup-Finale in Doha darf sich Philip Heintz über Edelmetall freuen: Am zweiten Tag des Meetings sicherte sich der Heidelberger Silber über seine Paradestrecke 200m Lagen.

Nachdem er im Vorlauf mit angezogener Handbremse nur als Siebter ins Finale schwamm, zog Heintz dort dann auf der Außenbahn davon. Erst auf der letzten Teilstrecke konnte Heintz vom Japaner Keita Sunama (1:59,28) abgefangen werden. In 2:00,15 Minuten schlug der deutsche WM-Finalist als Zweiter an.

Spannend bleibt derweil der Kampf um den Weltcup-Gesamtsieg bei den Damen. Hier konnte Katinka Hosszu drei Pünktchen vom Vorsprung der Australierin Cate Campbell abknabbern und diesen auf 21 Zähler verkürzen. Während Hosszu am Freitag die 400m Lagen (4:37,39) gewann, musste sich Campbell über die 50m Schmetterling in 26,23 Sekunden knapp der dänischen Comeback-Schwimmerin Jeanette Ottesen (26,06) geschlagen geben.

Trotzdem wird es für Hosszu schwer, doch noch auf Platz eins des Weltcup-Rankings zu rutschen. Über die 100m Rücken (1:01,52) verpasste sie heute auf Platz fünf die Weltcup-Punkte. Am Samstag hat sie zwar mit den 200m Lagen, 100m Schmetterling und 200m Lagen noch drei Chancen zu punkten. Campbell aber startet auf ihrer Paradestrecke 100m Freistil und geht hier wiederum als Top-Favoritin an den Start. 

Die weiteren Weltcup-Sieger am Freitag:

  • 1500m Freistil (m): ROMANCHUK Mykhailo - UKR - 14:51,61
  • 50m Rücken (m): MOROZOV Vladimir RUS - 24,75
  • 200m Freistil (w): JAKABOS Zsuzsanna HUN - 1:58,86
  • 50 Brust (m): KOSEKI Yasuhiro JPN - 27,07
  • 100m Freistil (m): MOROZOV Vladimir RUS - 48,50
  • 100m Brust (w): CONCEICAO Jhennifer BRA - 1:08,28
  • 200m Schmetterling (m):  le CLOS Chad RSA - 1:57,66

Links zum Thema: