Medisports Network

(15.10.2019) Im Sommer sorgte das neue Format der "Finals" dafür, dass die Schwimmer mit ihren Deutschen Meisterschaften im TV endlich wieder ein Millionenpublikum erreichen konnten. Dabei fand die Schwimm-DM parallel zu den Meisterschaften mehrerer anderer Sportarten statt. Auch der Weltcup in Berlin am vergangenen Wochenende zeigte, dass dieses Vorgehen durchaus Sinn macht.

Auf ARD waren zwar nur insgesamt 20 Minuten des dreitägigen Events zu sehen. Diese verfolgten aber am Samstag mehr als anderthalb Millionen Zuschauer an den TV-Geräten und damit sogar noch mehr als zuletzt die Deutschen Meisterschaften. 

Beim genauen Blick auf die Zahlen fällt auf: Die Schwimmer profitierten erneut davon, in ein breiteres Sportprogramm eingebettet zu sein. Die Weltcup-Übertragungen waren Teil der Sportschau am Samstag, bei der auch Teile der Turn-WM in Stuttgart sowie des Ironman Hawaii gezeigt wurden. Zugpferd waren dabei vor allem die Triathleten. Während ihr Event aus Hawaii gezeigt wurde, waren im Schnitt 2,1 Millionen Zuschauer dabei. Als wenige Minuten später zum Schwimmen geschaltet wurde, blieben "nur" 1,86 Millionen an den Geräten. 

Die Zuschauerzahlen in der ARD am Samstagabend:

Sendung Uhrzeit Dauer Zuschauer in Mio. 
SPORTSCHAU: Studio 17:59 0:27 1,99
Schwimm-Weltcup 18:03 0:08 1,50
Turn-WM 18:14 0:43 2,00
Ironman Hawaii 18:45 0:09 2,13
Schwimm-Weltcup 19:32 0:12 1,86
Goalball-WM 19:45 0:07 2,28
Lotto am Samstag 19:57 0:02 2,61

Quelle: Mediacontrol

.

Dass es sich beim ARD-Publikum vor allem um "Gelegenheitszuschauer" gehandelt haben dürfte, zeigt ein Blick auf die Daten der Live-Übertragungen auf Eurosport, wo alle Finalabschnitte des Weltcups in voller Länge zu sehen waren. Hier lagen die Zuschauerzahlen lediglich im fünfstelligen Bereich. Am Samstag verfolgten im Durchschnitt 64.000 Fans das Geschehen in Berlin. Am Sonntag schalteten 71.000 Zuschauer ein, als Anna Elendt und Angelina Köhler sich vor heimischem Publikum die Weltcup-Siege holten.