Medisports Network

(27.09.2019) Die besten Schulteams Deutschlands waren in dieser Woche beim Bundesfinale der Wettbewerbe "Jugend trainiert für Olympia" und "Jugend trainiert für Paralympics" in Berlin im Einsatz. Dabei konnten unter anderem die jungen Schwimmer aus der Bundeshauptstadt glänzen.

Die Teams vom Schul- und Leistungssportzentrum Berlin entschieden zwei der vier Wertungsklassen für sich. Sie sicherten sich die Titel in den WK III und IV der Jungen. Die Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg (WK IV) und die Sportschule Potsdam (WK III) stellten die stärksten Teams bei den Damen.

Parallel fanden auch die Wettkämpfe von Jugend trainiert für Paralympics statt. Dabei landeten die gleichen Schulen auf dem Podest wie 2017 und 2018, allerdings in anderer Reihenfolge. Den Titel sicherte sich wie im Vorjahr das brandenburgische Sonderpädagogische Förderzentrum Potsdam, während sich das Mecklenburgische Förderzentrum Schwerin und die SG SLZB / Carl-von-Linné-Schule über die Plätze zwei und drei freuen dürfen.

Die Medaillenplätze Jugend trainiert für Olympia Bundesfinale 2019:

WK III Jungen:

  1. Schul- und Leistungssportzentrum Berlin
  2. Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg
  3. Sportschule Potsdam 

WK III Mädchen:

  1. Sportschule Potsdam 
  2. Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg
  3. Helmholtz-Gymnasium Essen


WK IV Jungen:

  1. Schul- und Leistungssportzentrum Berlin
  2. Sportgymnasium Magdeburg
  3. Sächsisches Landesgymnasium für Sport Leipzig


WK IV Mädchen:

  1. Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg
  2. Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt a.M.
  3. Schul- und Leistungssportzentrum Berlin

.

Die Medaillenplätze Jugend trainiert für Paralympics Bundesfinale 2018:

  1. Sonderpädagogisches Förderzentrum Potsdam
  2. Mecklenburgisches Förderzentrum Schwerin
  3. SG SLZB / Carl-von-Linné-Schule