Medisports Network

(11.09.2019) Am zweiten Tag gab es bei den Weltmeisterschaften der paralympischen Schwimmer in London für das deutsche Team zwar keine Medaillen, dafür aber nationale Bestmarken zu feiern.

Im Finale über die 100m Rücken schwamm die erst 15-jährige Mira Maack in 1:23,95 Minuten einen neuen Deutschen Rekord in der Startklasse S8. Damit wurde die WM-Debütantin Sechste. Bei den Herren gab es über diese Strecke bereits in den Vorläufen eine Bestmarke von Malte Braunschweig (S9). In 1:06,81 Minuten schrammte er nur um drei Zehntel an den Finalplätzen vorbei.

Das stärkste Einzelergebnis des Tages kam von Gina Böttcher (S4). Über die 100m Freistil wackelte die Potsdamerin an den Medaillen, musste sich nach 1:34,80 Minuten aber mit dem vierten Platz zufrieden geben.

Links zum Thema: