Medisports Network

(09.09.2019) Ab heute geht es wieder um internationale Medaillen! Bei den Weltmeisterschaften der paralympischen Schwimmer in London steht nicht nur der Kampf um die Podestplätze im Blickpunkt. Es geht auch bereits um die Qualifikation für die Paralympischen Spiele 2020.

Mit einem Gold- bzw. Silberergebnis sichern die Schwimmer ihrem Team Quotenplätze für die Paralympics in Tokio. Auch das 15-köpfige deutsche Team hat einige Asse im Ärmel. 

Zu den Medaillenhoffnungen zählen vor allem Elena Krawzow und Verena Schott, die beide auf dem Weg nach London bereits mit Weltrekorden glänzen konnten. Auch Gina Böttcher und Josia Topf setzten im Vorfeld der WM neue Weltbestmarken. Nicht am Start ist hingegen die Paralympics-Medaillengewinnerin Maike Naomi Schnittger. Die Potsdamerin muss aus gesundheitlichen Gründen auf ihre WM-Teilnahme verzichten.

Mit dabei sind in London wiederum Schwimmer aus Russland. Nachdem das paralympische Komitee den russischen Verband im Zuge der Enthüllungen um das staatliches Dopingsystem 29 Monate lang gesperrt hatte, wurde die Sanktion im März dieses Jahres aufgehoben. Die Rückkehr auf die internationale Bühne nutzen die russischen Para-Schwimmer in voller Breite: Satte 52 Athleten sind für die WM gemeldet.

Die Weltmeisterschaften der paralympischen Schwimmer sorgten bereits lange vor Beginn für Wirbel in der Sportwelt. Ursprünglich war Malaysia als Austragungsort vorgesehen. Nachdem dortige Regierungsvertreter aber erklärt hatten, Athleten aus Israel nicht einreisen lassen zu wollen, entzog das paralympische Komitee dem Land die WM. London, das schon bei den Paralympics 2012 seine Gastgeberqualitäten unter Beweis stellte, sprang kurzfristig ein. Bis Sonntag wird er hier nun um die WM-Medaillen gehen.

Das deutsche Team für die WM der paralympischen Schwimmer 2019:

Gina Böttcher (18 / SC Potsdam / Brandenburg an der Havel), Malte Braunschweig (18 / Berliner Schwimmteam / Berlin), Fabian Brune (18 / VfG Finnentrop / Attendorn), Annke Conradi (53 / SC Regensburg / Frankfurt), Marlene Endrolath (18 / Berliner Schwimmteam / Göppingen), Taliso Engel (17 / SG Bayer / Lauf a. d. Pegnitz), Denise Grahl (26 / Hanse SV Rostock / Schwerin), Justin Kaps (17 / Berliner Schwimmteam / Berlin), Elene Krawzow (25 / Berliner Schwimmteam / Nowowoskresenowka, Kasachstan), Neele Labudda (16 / Hanse SV Rostock / Lübeck), Mira Jeanne Maack (15 / Berliner Schwimmteam / Berlin), Verena Schott (30 / BPRSV / Greifswald), Peggy Sonntag (20 / BPRSV / Oschatz), Josia Topf (16 / SV Erlangen / Erlangen), Johannes Weinberg (16 / TV 1860 Immenstadt / Oberstdorf)