Medisports Network

(07.09.2019) Die Marathon Swim World Series 2019 neigt sich dem Ende zu. Beim achten der neun Rennen des Freiwasser-Weltcups in Nantou (Taiwan) gelang es allen drei deutschen Startern, sich unter den Top Ten zu platzieren.

Bei den Herren wackelte Sören Meißner sogar am Podest. Der Würzburger schrammte über die 10km-Strecke nach 1:56:39,20 Stunden nur um zwei Zehntel im Anschlag an den Medaillen vorbei. Knapp dahinter erreichte Andreas Waschburger als Sechster das Ziel.

Im Kampf um den Sieg feierten Nicholas Sloman und Hayden Cotter einen australischen Doppelsieg. Der Italiener Matteo Furlan schnappte sich Bronze.

Auch die Essenerin Jeannette Spiwoks erzielte ein Top Ten Resultat. Sie wurde knapp sieben Sekunden hinter den Medaillengewinnerinnen Fünfte. Gold, Silber und Bronze sicherten sich wie schon bei den zurückliegenden Weltcups die Brasilianerin Ana Marcela Cunha sowie Arianna Bridi und Rachele Bruni aus Italien.

In der Gesamtwertung verteidigte Andreas Waschburger damit seinen dritten Platz. An der Spitze des Rankings steht der Ungar Kristof Rasovszky bereits als Gesamtsieger fest. Bei den Damen fällt hier die Entscheidung zwischen Cunha, Bridi und Bruni beim abschließenden Weltcup-Rennen am 29. September im chinesischen Chun'An. 

Links zum Thema: