Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Schwimm-WM 2019 wird präsentiert von Smit Sport

(26.07.2019) Die Schwimm-WM 2019 biegt langsam auf die Zielgerade ein. Noch drei Finalabschnitte stehen uns bevor. Am heutigen Freitag wird in Finals um Titel und Medaillen geschwommen. Mit dabei sind auch Marco Koch, die deutsche 4x200m-Freistilstaffel sowie Marius Kusch. Wir berichten wieder LIVE von den Weltmeisterschaften in Gwangju.

13:02 Uhr: 100m Freistil (w) - FINALE

Im ersten Finale treffen die zwei schnellsten Schwimmerinnen aller Zeiten über diese Strecke aufeinander. Sarah Sjöström, die Weltrekordhalterin und Cate Campbell aus Australien werden gleich auf den Mittelbahnen bis aufs letzte um Gold kämpfen. Doch auch die amtierende Weltmeisterin, Simone Manuel oder Emma McKeon wollen dabei ein Wörtchen mitreden.

Die neue alte Weltmeisterin heißt Simone Manuel! In 52,04 Sekunden schlägt sie von der Außenbahn zu! Die Damen in der Mitte hatten sie etwas aus den Augen verloren. Cate Campbell wird Vizemeisterin (52,43) und Schwedens Sprint-Ikone Sarah Sjöström muss sich in 52:46 Sekunden knapp mit dem dritten Platz zufrieden geben.

.

13:10 Uhr: 100m Schmetterling (m) - Halbfinale - mit Marius Kusch

Marius Kusch schwimmt im ersten Lauf auf Bahn zwei. Der neue Weltrekordhalter über die 200m Kristof Milak geht von Bahn 4 ins Rennen. Jetzt muss Kusch wirklich alles in die Waagschale werfen, um sich einen Platz morgen im Finale zu sichern.

23,78 Sekunden – die Angangszeit von Milak. 

Kusch wird in 51,50 Sekunden Dritter! Sehr starkes Rennen und wahrscheinlich die Qualifikation morgen. Milak siegt in 50,95 Sekunden.

.

Man kann gespannt sein, was Caeleb Dressel nun vor hat. In 50,28 Sekunden war er bereits heute morgen in anderen Dimensionen unterwegs. Eigentlich muss er wohl nicht an seine Grenze gehen, um sich für das Finale zu qualifizieren, aber das liegt ihm nicht. Er gibt immer Vollgas!

Dieser Start – eine halbe Länge Vorsprung vor der Konkurrenz. 

22,83 Sekunden nach 50m! Was hat der Mann vor?

Weltrekord!!! 49,50 Sekunden! Was für ein Teufelskerl. Sicherst fliegt der US-Amerikaner ins Finale. Das wird ordentlich Wellen geben für Kusch! Dieser ist sicher als Fünfter im Endlauf.

Ihr müsst euch diese Tauchphase anschauen! Man könnte meinen Dressel hat eine Monoflosse an.

.

13:20 Uhr: 200m Rücken (w) - Halbfinale

Minna Atherton sichert sich den ersten Halbfinal-Lauf für sich mit 2:07,38 Minuten. Auf den letzten Metern kam Katinka Hosszu auf Bahn 4 noch einmal stark auf. In 2:07,48 Minuten wird sie Zweite. Das Rennen ist insgesamt aber nicht sehr schnell. 

.

Regan Smith hat sich einiges vorgenommen. In 1:00,37 Minuten geht sie sogar schneller als Weltrekord-Split an. Ihre Technik ist ebenfalls wahnsinnig gut! Sie liegt ruhig im Wasser, wie eine Kamera auf einem Gimbal!

.

Und... wieder Weltrekord! Die 17-Jährige Regan Smith bricht in 2:03,35 Minuten die alte Bestmarke von Missy Franklin (2:04,06)! Die Halbfinals haben es in sich heute!

Mit 2:09,40 Minuten ist das Finale zu. 

.

Es folgt die Siegerehrung der Freistil-Sprinterinnen.

.

13:41 Uhr: 50m Freistil (m) - Halbfinale

Es wird wieder gesprintet. Der Europameister von Glasgow, Benjamin Proud, wird von Bahn 4 ins Rennen gehen. Er ist im Übrigen der einzige Sprinter, der auf den ersten 15 Metern Caeleb Dressel so einigermaßen das Wasser reichen kann!

Der Brasilianer Bruno Fratus siegt in 21,53 Sekunden vor Proud (21,56). 

.

Caeleb Dressel ist gerade erst aus dem Wasser gestiegen, da steht er schon wieder im nächsten Finale auf der Mittelbahn. Was kann er jetzt noch zusetzen?

Wieder ein Fabelstart des US-Amerikaners!

21,18 Sekunden! Das ist beeindruckend. Dressel gewinnt souverän vor Vladimir Morozov, der in 21,65 Sekunden eine halbe Körperlänge hinter Caeleb ankommt.

Das Finale ist mit 21,77 Sekunden zu. 

.

13:40 Uhr: 200m Brust (w) - FINALE

Die eigentliche Favoritin Lilly King ist aufgrund der Disqualifikation im Vorlauf nicht vertreten. Das macht es etwas einfacher für die Russin Yuliya Efimova auf der Mittelbahn. 

Efimova, Schoenmaker und Pickrem lautet die Reihenfolge im Medaillen-Ranking. Die Russische Skandal-Schwimmerin Yuliya Efimove holt ihre Zweite Goldmedaille in 2:20,17 Minuten. Tatjana Schoenmaker gewinnt in 2:22,52 Minuten Silber. Sydney Pickrem aus Kanada gewinnt Bronze (2:22,90).

.

14:00 Uhr: 200m Rücken (m) - FINALE

Evgeny Rylov nach 100m in Führung. In 54,96 Sekunden auf der ersten Rennhälfte sieht er sehr souverän aus. Neben im liegt Ryan Murphy auf dem zweiten Rang. Das wird nochmal spannend auf den letzten Metern. 

1:53,40 Minuten ist die Zeit des neuen Weltmeisters Evgeny Rylov aus Russland! Der Ami wird in 1:54,12 Zweiter. Luke Greenbank, der Youngster aus Großbritannien schwimmt in knapper Bestzeit (1:55,85) zu Bronze. 

.

14:09 Uhr: 50m Schmetterling (w) - Halbfinale

Marie Wattel aus Frankreich siegt in 25,56 Sekunden und neuer Bestzeit über die Konkurrenz im ersten Halbfinale. 

.

Nun kommt die haushohe Favoritin Sarah Sjöström. Auf der Liste der schnellsten zehn Rennen aller Zeiten, taucht nur ihr Name auf. Sie ist auch die einzige Dame, die jemals unter 25 Sekunden geschwommen ist. 

Unangefochten schwimmt Sjöström in 24,79 Sekunden die Bestzeit. Sie hat 75 Hundertstel Sekunden Vorsprung vor der zweiten im Feld, Ranomi Kromowidjojo. Um das Finale zu erreichen, brauchte man eine Zeit von 26,01 Sekunden.

.

Yuliya Efimove hört die russische Nationalhymne.

.

14:26 Uhr: 200m Brust (m) - FINALE - mit Marco Koch

Vorhin haben wir schon einen Weltmeister von der Randbahn gesehen. Kann es Marco Koch von Bahn 8 aus auch schaffen? Es wird schwer, da der Mann in der Mitte, Matthew Wilson (GBR) gestern den Weltrekord von Ippei Watanabe eingestellt hat. 

Nach 100m: Marcon in 1:01,08 Minuten als Fünfter. Wilson wieder auf Weltrekordkurs.

Aber was ist das? Anton Chupkov macht das Ding! Und wie! Neue Weltrekord. In 2:06,12 Minuten ist das die Goldmedaille!

Auch Matthew Wilson ist saustark unterwegs. Er liegt in 2:06,68 Minuten nur eine Hundertstel langsamer als sein Weltrekord, musste sich aber auf den letzten Metern dem Russen geschlagen geben. Das ist sehr ärgerlich für den Briten. Der Altmeister Ippei Watanabe wird Sieger der Bronzemedaille (2:06,73). 

Aber auch Marco Koch macht ein super gutes Rennen. Er schwimmt in 2:07,60 Minuten die zweitbeste Leistung seines Lebens. Damit reicht es in einem unfassbar schnellen Lauf für den fünften Rang. Da brauch er sich nicht zu verstecken! 

.

Die Russische Flagge hängt ganz oben bei der Siegerehrung der 200m Rücken. Glückwunsch an Evgeny Rylov!

.

LIVE 14:42 Uhr: 4x200m Freistil (m) - FINALE - mit Zellmann, Miroslav, Heidtmann, Wierling

Die deutsche Staffel war sehr froh heute morgen das Finale erreicht zu haben. Sie gehen von Randbahn 8 ins Rennen. 

Poul Zellmann geht auf die Reise. 

Nach der ersten Riege liegen die Briten mit Vizeweltmeister Duncan Scott auf Position eins (1:44,91). 

Zellman übergibt in 1:47,19 Minuten auf den Youngster Rafael Miroslav.

Die Briten verteidigen in 3:30,49 Minuten den zweiten Rang.

Miroslav bestätigt etwa die starke Zeit von heute morgen. Nach 1:47,20 Minuten übergibt er auf den Hamburger Jacob Heidtmann.

5:16,00 Minuten: die Australier haben die Führung übernommen. 

Heidtmann ist ebenfalls etwas langsamer, als heute morgen: 1:46,16 Minuten. Was kann Wierling noch?

Mack Horton macht das Ding für die Aussies! In 7:00,85 Minuten gewinnt sein Team Gold! Silber geht nach Russland (7:01,81). Die Staffel aus Amerika holt sich die Bronzemedaille. Die US-Boys schlagen nach 7:01,89 Minuten an. 

Die DSV Staffel wird hauchdünn "nur" Achter. Mit 7:07,65 Minuten müssen sie sich um eine Hundertstel den Brasilianern geschlagen geben. Die Endzeit ist fast eine Sekunde schneller als noch heute morgen. Good job!

.

Natürlich machen wieder die Siegerehrungen den Schlusspunkt für heute. Das dritte mal, dass wir heute die russische Nationalhymne hören. Auch die Australier werden anschließend noch ihre Medaillen umgehängt bekommen.

.

Das wars auch wieder für heute. Ich wünsche noch eine schönen Freitag nach Deutschland und gute Nacht nach Korea. 

.

Die Links zur Schwimm-WM 2019 

WM-Bilder: Alibek Käsler / swimsportnews