Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Schwimm-WM 2019 wird präsentiert von Smit Sport 

(21.07.2019) Der deutsche Teamchef hat nach dem ersten Wettkampftag der Beckenschwimmer bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Gwangju ein positives Fazit gezogen. "Es war nicht selbstverständlich, dass sich beide Mannschaften für die Olympischen Spiele qualifizieren konnten", meinte Bernd Berkhahn mit Blick auf die wichtigen Olympia-Tickets der 4x100m Freistil-Damen und -Herren. "Da sind wir natürlich begeistert und die Mädels haben die Chance genutzt und konnten zumindest das Finale erreichen. Das war gut."

Lob hatte der Magdeburger Trainer auch für Youngster Angelina Köhler, die am Sonntag bei ihrem WM-Debüt direkt ins Halbfinale über die 100m Schmetterling einziehen konnte. "Sie hat sich sehr gut verkauft", so Berkhahn. "Die bringt so viel Energie mit, das reicht für ein ganzes Team."

Dabei ist sich Berkhahn bewusst, dass auch am ersten Wettkampftag durchaus nicht alles perfekt gelaufen ist. So konnte das DSV-Team zwar die Staffeln nach Tokio schicken, aber in den Einzelevents nur eines von drei möglichen Halbfinals erreichen. "Die (Einzelstrecken) müssen etwas besser laufen", so der Teamchef. "Da haben wir morgen ein paar heiße Eisen im Feuer, die gut vorbereitet sind."

Am Montag werden wir sechs deutsche Schwimmer in den Vorläufen sehen, darunter die frisch gebackene Team-Weltmeisterin Sarah Köhler oder auch Staffel-Europameister Jacob Heidtmann.

Die Links zur Schwimm-WM 2019 

WM-Bilder: Alibek Käsler / swimsportnews