Medisports Network

(10.07.2019) Die Junioren-Europameisterschaften 2019 liegen hinter uns, doch für einige der deutschen Schwimmtalente dürfte die Saison damit nicht vorbei sein. Mehrere Athleten vom Team Germany empfahlen sich bei den Titelkämpfen im russischen Kasan für die vom 20. bis 25. August stattfindenden Junioren-Weltmeisterschaften.

Um sich für die WM der Nachwuchsathleten zu qualifizieren, mussten die deutschen Talente bei der Junioren-EM über eine olympische Einzelstrecke mindestens auf Platz vier landen oder eine Medaille über eine olympische Staffeldistanz holen. Dies gelang in den Finalabschnitten zwölf Schwimmern aus dem insgesamt 27-köpfigen Team, eine durchaus beachtliche Quote.

Das heißt aber nicht, dass wir auch alle von ihnen bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Budapest sehen werden. Sie haben lediglich die formal vom Deutschen Schwimm-Verband vorgegebenen Qualifikationskriterien erfüllt. Es ist durchaus möglich, dass der eine oder andere aufgrund des damit anstehenden langen Trainingssommers den Blick lieber bereits auf die nächste Saison richtet.

Mit Isabel Gose und Rafael Miroslaw werden zudem zwei der für die Junioren-WM qualifizierten Athleten in wenigen Tagen bereits bei den Weltmeisterschaften der Erwachsenen starten. Bei einer JWM-Teilnahme stünden für sie drei internationale Höhepunkte in einem Sommer auf dem Programm. Hinzu kommen die Anfang August angesetzten Deutschen Meisterschaften in Berlin.

Auf der anderen Seite ist es durchaus möglich, dass im Verbandsinteresse weitere Athleten für die Junioren-WM nominiert werden. Dies ist zwar in den Qualifikationsrichtlinien nicht ausdrücklich vorgesehen, unklar ist in diesen aber auch, ob für die Nominierung über die Staffelergebnisse auch Athleten in Frage kommen, die lediglich im Vorlauf eingesetzt wurden. Dies wird sich zeigen, wenn das Team für die Junioren-WM 2019 offiziell durch den Verband nominiert wurde.

Die formal für die Junioren-WM 2019 qualifizierten Athleten (- es handelt sich noch nicht um die offizielle Nominierung):

  • Isabel Gose (1. 100m Freistil / 1. 200m Freistil / 1. 400m Freistil / 2. 50m Freistil / 1. 4x100m Freistil / 3. 4x200m Freistil)
  • Maya Tobehn (2. 100m Freistil / 3. 200m Freistil / 1. 4x100m Freistil / 2. 4x100m Lagen mixed / 3. 4x200m Freistil)
  • Zoe Vogelmann (1. 200m Lagen / 1. - 4x100m Freistil / 3. 4x200m Freistil)
  • Lena Riedemann (4. 100m Rücken / 1. 4x100m Freistil)
  • Rosalie Kleyboldt (3. 4x200m Freistil)
  • Artem Selin (1. 50m Freistil)
  • Sven Schwarz (3. 800m Freistil / 3. 1500m Freistil / 2. 4x200m Freistil)
  • Luca Nik Armbruster (3. 100m Schmetterling / 2. 4x100m Lagen mixed)
  • Lukas Märtens (2. 4x200m Freistil / 2. 4x100m Lagen mixed) 
  • Danny Schmidt (2. 4x200m Freistil)
  • Rafael Miroslaw (2. 4x200m Freistil)
  • Magdalena Heimrath (2. 4x100m Lagen mixed)

.

  • (weitere, im Vorlauf eingesetzte Staffelathleten:
    • Jasmin Kroll - 4x100m Freistil Vorlauf
    • Marlene Sandberg - 4x200m Freistil Vorlauf
    • Giulia Goerigk - 4x200m Freistil Vorlauf
    • Marvin Dahler - 4x100m Lagen mixed Vorlauf
    • Malin Grosse - 4x100m Lagen mixed Vorlauf
    • Björn Kammann - 4x100m Lagen mixed Vorlauf
    • Louis Dramm - 4x200m Freistil Vorlauf)