Medisports Network

(05.07.2019) Zum Auftakt der Universiade in Neapel (Italien) hat sich Sonnele Öztürk für das Finale über die 200m Rücken qualifiziert. In 2:11,27 Minuten zog die Berlinerin mit der viertschnellsten Zeit in den Endlauf bei den stark besetzten Weltspielen der Studenten ein.

Ihre deutsche Teamkollegin Nadine Laemmler (2:13,25) landete im Halbfinale auf Rang zehn und verpasste das Finale um gerade einmal sechs Hundertstel. Pech hatte auch die Essenerin Lisa Höpink. Ihr fehlten über die 50m Schmetterling in 27,03 Sekunden auf Platz neun nur vier Hundertstel für den Einzug in den Endlauf.

In den Finals des ersten Wettkampftages dominierten die US-Schwimmer. Nachdem sich der Japaner Keisuke Yoshida über die 400m Freistil (3:49,48) das erste Schwimm-Gold der Universiade 2019 gesichert hatte, schlugen die US-Athleten in den folgenden Endläufen jeweils als Erste an. Über die 4x100m Freistil gewannen sie sowohl bei den Damen (3:37,99) als auch bei den Herren (3:11,03) die Finals. Bei den Männern sorgte Zach Apple in 47,79 Sekunden als Startschwimmer für ein Achtungszeichen.

Zudem lieferte die US-Schwimmerin Makayla Sargent im Finale über die 400m Lagen in 4:37,95 Minuten die schnellste Zeit ab. Offiziell ist dieses Ergebnis allerdings noch nicht. Die auf Bahn fünf antretende Britin Abby Wood war beim Startsignal stehen geblieben und erklärte anschließend das Signal "Take your marks" sei nicht zu hören gewesen. Das britische Team legte Einspruch gegen die Wertung des Finals ein, diesem wird nun nachgegangen.

Links zum Thema: