Medisports Network

(24.06.2019) Anfang des Jahres sorgte die Krebsdiagnose des Olympiasiegers Nathan Adrian für Aufsehen und es galt als ambitioniert, dass der 30-Jährige trotzdem die Weltmeisterschaften im Sommer und die Olympischen Spiele 2020 ins Visier nahm. Jetzt, ein halbes Jahr später, ist der Krebs besiegt und Adrian auf dem besten Weg, um in vier Wochen bei den Weltmeisterschaften in Südkorea an den Start zu gehen.

Bei einem Meeting in Berkeley (Kalifornien) lieferte er am Wochenende über die 100m Freistil eine Zeit von 48,50 Sekunden ab. Das ist nicht nur die bisher stärkste Leistung seit seinem Comeback, sondern auch insgesamt die zweitschnellste Zeit eines US-Amerikaners seit Jahresbeginn. Nur Weltmeister Caeleb Dressel (47,86) war bisher schneller.

Im vergangenen Sommer hatte sich Adrian ein Ticket als Staffelschwimmer des 4x100m-Freistilteams für die diesjährige WM gesichert. Trotz des Schicksalsschlags und der verpassten Trainingszeit könnten wir den zehnfachen Weltmeister in Kürze also in Südkorea sehen.

Neben Adrian stellte auch Katie Ledecky ihre WM-Form unter Beweis. Sie gewann die 200m Freistil in 1:55,89 Minuten und die 400m Freistil in 4:01,57 Minuten. Über die 200m Rücken lieferte Olympiasieger Ryan Murphy in 1:55,77 Minuten eine schnelle Zeit ab.