Medisports Network

(23.06.2019) Nach seinen erfolgreichen Auftritten auf der Mare Nostrum Tour und bei den French Open setzt Marco Koch seine Tour durch die internationalen Meeting-Gewässer auch bei der Sette Colli Trophy in Rom fort. Über die 200m Brust gelang im dabei mit der schnellsten Zeit des Feldes der Einzug ins Finale.

In 2:11,09 Minuten sicherte sich Koch die Bahn vier für den Endlauf, in dem er unter anderem auf den japanischen Vize-Weltmeister Yasuhiro Koseki treffen wird.

Bei den Damen schwamm die Bochumerin Anna Kroninger in 2:28,22 Minuten als Fünfte ins Finale und kam damit bist auf wenige Zehntel an ihre persönliche Bestleistung heran, die sie im vergangenen Jahr an selber Stelle ins Becken gebracht hatte. Knapp vor Kroniger qualifizierte sich Jessica Steiger in 2:28,06 Minuten für den Endlauf. Die Gladbeckerin hatte bereits am Samstag im Finale über die 100m Freistil gestanden und hier in 55,66 Sekunden Platz acht belegt. Ihre Nationalmannschaftskollegin Annika Bruhn schwamm im selben Endlauf in 54,90 Sekunden auf Rang vier.

Einen weiteren Finaleinsatz wird es auch für Nadine Laemmler geben. Die Neckarsulmerin zog über die 200m Rücken in 2:14,05 Minuten als Fünfte in die nächste Runde ein. Über die halbe Strecke hatte Laemmler am Samstag im Endlauf in 1:02,09 Minuten als Achte angeschlagen.

Im Finale über die 200m Freistil werden wir am Sonntagabend Poul Zellmann sehen, der in einem starken Feld in 1:48,61 Minuten als Siebter weiterkam. Bei den Damen gelang dies über dieselbe Strecke Julia Mrozinski (1:59,71) und Reva Foos (1:59,95) auf den Plätzen sechs und sieben.

Links zum Thema: