Medisports Network

(18.05.2019) Der US-Amerikanische Olympiasieger Nathan Adrian hat in seinem ersten Finale seit überstandener Krebserkrankung das Podest nur knapp verpasst. Beim Pro Swim meeting in Bloomington kraulte er über die 100m Freistil auf Platz vier.

In 49,31 Sekunden fehlten Adrian lediglich 2,2 Zehntel zu den Medaillenplätzen. Den Sieg sicherte sich der Staffel-Weltmeister Zach Apple in 48,76 Sekunden.

In den weiteren Finals zeigten die US-Stars, dass auch in diesem Jahr mit ihnen zu rechnen sein wird. Über die 400m Freistil kraulte Katie Ledecky in 3:59,95 Minuten unter die Vier-Minuten-Marke. In jeder anderen Saison wäre dies mit Sicherheit die Spitze der Weltrangliste gewesen, doch 2019 war mit der jungen Australierin Ariarne Titmus in 3:59,65 Minuten bereits eine Konkurrentin Ledeckys ein paar Zehntel schneller.

Für eine neue Weltjahresbestleistung sorgte die Olympiasiegerin Lilly King. Über die 100m Brust setzte sie sich in 1:05,68 Minuten vor die Russin Yuliya Efimova an die Spitze des globalen Rankings. Bei den Herren konnte der Olympia-Dritte Cody Miller über diese Strecke in 59,24 Sekunden überzeugen.

Auch Michael Andrew blieb in 59,52 Sekunden klar unter der Minutengrenze über die 100m Brust. Nur wenig später entschied er zudem die 50m Rücken in 24,91 Sekunden für sich. Für den Österreicher Felix Auböck gab es zudem in Bloomington Rang zwei im Finale über die 400m Freistil (3:52,69).

Links zum Thema: