Medisports Network

(13.04.2019) Nachdem am Freitag bereits die deutschen Damen dafür gesorgt haben, dass wir bei der Schwimm-WM 2019 eine DSV-Staffel über die 4x200m Freistil sehen werden, zogen heute die Herren nach. In den Vorläufen der Swim Open in Stockholm waren Jacob Heidtmann und Poul Zellmann schnell unterwegs.

In 1:47,50 bzw. 1:47,89 Minuten setzten sie sich an die Spitze der aktuellen deutschen Bestenliste über die 200m Freistil. Zugleich sorgten die beiden damit dafür, dass nun die schnellsten vier deutschen Schwimmer des WM-Qualifikationszeitraums in der Summe ihrer Zeiten die vom DSV geforderte Staffelnorm von 7:13,50 Minuten unterbieten konnten.

Gemeinsam mit den Leistungen, die Alexander Kunert und Rafael Miroslaw bereits bei anderer Gelegenheit im Laufe des WM-Nominierungsfensters schwimmen konnten, kommt das aktuelle 200m-Spitzenquartett auf eine Zeit von 7:12,66 Minuten.

Damit steht allerdings nur fest, dass wir bei den Weltmeisterschaften in Südkorea Ende Juli eine deutsche Staffel über die 4x200m sehen werden. Die genaue Besetzung ist bis zum Ende des Nominierungszeitraums am 30. April noch offen.

Die 4x200m Freistilstaffel ist bisher der erste deutsche Herren-Vierer, der eine WM-Staffelnorm unterbieten konnte. Über die 4x100m Lagen und die 4x100m Freistil ist das bisher noch nicht gelungen.

Die bisher schnellsten 200m-Schwimmer des Qualifikationszeitraums:

1 Jacob Heidtmann 1994 01:47,50 Stockholm Apr 19
2 Poul Zellmann 1995 01:47,89 Stockholm Apr 19
3 Alexander Kunert 1996 01:47,93 Des Moines Mrz 19
4 Rafael Miroslaw 2001 01:49,34 Den Haag Apr 19
      07:12,66 WM-Norm: 07:13,50  

.

Links zum Thema: