Medisports Network

(24.03.2019) Mit einem halben Dutzend Veranstaltungsrekorden sind am Sonntag die Swim & Fun Days 2019 in Essen zu Ende gegangen. Für die punktbeste Leistung des Wettkampfes sorgte Marco Koch.

Der mehrfache Weltmeister stellte über seine Paradestrecke 200m Brust in 2:12,07 Minuten einen neuen Meetingrekord auf. Seine Lebens- und Teampartnerin von der SG Frankfurt, Reva Foos, tat es ihm über die 400m Freistil in 4:12,80 Minuten gleich.

Die Hälfte der neuen Veranstaltungsrekorde kam von den Gästen der Neckarsulmer Sport-Union. Über die 50m Brust schlug Fabian Schwingenschlögl in 27,68 Sekunden bereits im Vorlauf zu. Nadine Laemmler setzte über die 200m Rücken in 02:12,90 Minuten eine neue Bestmarke und Annika Bruhn war über die 100m Freistil in 55,20 Sekunden schneller als jede andere Athletin zuvor bei den Swim & Fun Days.

Bruhn sorgte zudem mit ihrem Sieg über die 200m Freistil in 1:58,58 Minuten vor der ebenfalls starken Reva Foos (1:59,36) bei den Damen für die punktbeste Einzelleistung des Meetings.

Den ersten Meetingrekord hatte direkt am Freitag die Karlsruherin Giulia Goerigk aufgestellt, die sich mit ihrer Leistung von 4:49,11 Minuten zudem für die Junioren-EM qualifizierte. Mit ihren Zeiten über die 200m Lagen (2:19,20) und 200m Rücken (2:16,73) war sie ebenfalls nicht weit weg von den JEM-Normen.

Links zum Thema: