Medisports Network

(22.03.2019) Sportler, Fans und Medien waren begeistert: Mit den European Championships feierte im vergangenen Jahr ein Wettkampfkonzept eine gelungene Premiere, das mehrere Randsportarten auch zwischen den Olympischen Spielen gezielt in den Fokus rückt. Im schottischen Glasgow wurden zeitgleich die Europameister der Schwimmer, Radsportler, Turner, Triathleten, Golfer und Ruderer gesucht, während in Berlin die Leichtathleten an den Start gingen. Die Fortsetzung soll 2022 folgen - doch ob das Schwimmen hier wieder dabei sein wird, ist derzeit offen.

In dieser Woche erklärte München, sich um die Austragung der European Championships 2022 zu bewerben. Einen entsprechenden Entschluss fasste der Stadtrat der bayrischen Landeshauptstadt am Mittwoch. Pech für die Schwimmfans, die auf eine Heim-EM hoffen: Sowohl das Schwimmen als auch Turmspringen und Synchronschwimmen spielen bei der Bewerbung keine Rolle.

Grund dafür seien laut Süddeutscher Zeitung den Münchner Verantwortlichen zufolge zu hohe finanzielle Forderungen, die der europäische Schwimmverband LEN als Voraussetzung für seine Beteiligung an dem Event aufgerufen hatte. Vor einer Woche hatte die LEN in einer Pressemitteilung erklärt, durchaus Interesse daran zu haben, bei den European Championships dabei zu sein. "Aber wir brauchen noch weitere Diskussionen zu den Daten und möglichen Gastgeberstädten, bevor wir entscheiden, ob wir uns den anderen Sportarten anschließen oder uns diesmal um einen seperaten Austragungsort bemühen", so der Verbandspräsident Paolo Barelli .

Münchens Bewerbung für die European Championships 2022 und die Vorstellungen der LEN passen anscheinend nicht überein. Stattdessen will München Gastgeber für die Europameisterschaften in der Leichtathletik, Radsport, Turnen, Rudern, Golf und Triathlon sowie optional Beachvolleyball werden. Die Finanzierung ist wohl bereits gesichert - der Bund und der Freistaat Bayern beteiligen sich an dem Projekt, für das insgesamt Kosten in Höhe von 130 Millionen Euro veranschlagt werden. 

Die Entscheidung über das Zustandekommen und einen möglichen Veranstaltungsort der European Championships 2022 soll noch in der ersten Jahreshälfte 2019 fallen. Neben München hat bisher auch Helsinki sein Interesse an der Austragung bekundet.