Medisports Network

(28.01.2019) "Athleten mit einer Entwicklungsperspektive für den Zyklus 2021 bis 2024 in die Nationalmannschaft integrieren" - dies ist laut dem Deutschen Schwimm-Verband einer der Grundgedanken hinter der neuen Ausrichtung der am Freitag veröffentlichten Nominierungskriterien für die Schwimm-Höhepunkte des Jahres 2019.

Dabei habe man den Übergangsbereich zwischen den Junioren-Meisterschaften bis hin zu Europa- und Weltmeisterschaften im Blick. "In diesem Bereich sollen den Bundeskaderathleten – bei einer erkennbaren Leistungsentwicklung – über die Teilnahme an Kurzbahn-Events (EM) sowie internationalen Top-Events, der Universiade und den Militärmeisterschaften internationale Einsätze auf dem Weg zu den Meisterschaftshöhepunkten wie Weltmeisterschaften oder Olympische Spiele ermöglicht werden", erklärt der DSV.

Im Jahr 2019 wird dies am Beispiel der Nominierungskriterien für die Kurzbahn-Europameisterschaften in Glasgow deutlich. Den Vorrang für die Berufung ins Team der Kurzbahn-EM 2019 erhalten nämlich die Mitglieder der deutschen Mannschaft der Junioren-Weltmeisterschaften 2019.

Nur Plätze, die nicht durch diese Sportler besetzt wurden, können von weiteren DSV-Athleten aufgefüllt werden. Dazu müssen diese Schwimmer die vom DSV für die Kurzbahn-EM 2019 vorgegebenen Normzeiten (siehe unten) zwischen dem 1. Januar und 17. November erfüllen. Da pro Strecke bis zu vier Athleten einer Nation bei der Kurzbahn-EM starten dürfen, könnte es ein recht großes DSV-Team für die Titelkämpfe im Dezember werden.

Die Qualifikation für die in Budapest stattfindenden Junioren-WM wiederum wird nicht einfach. Hierfür müssen die deutschen Nachwuchsschwimmer bei den anderthalb Monate zuvor im Kalender stehenden Junioren-Euromeisterschaften mindestens Platz vier über eine Olympische Einzelstrecke belegen oder eine Medaille mit einer zum Olympischen Programm gehörenden Staffel holen.

Weitere Details zum Qualifikationsverfahren sind in den Nominierungsrichtlinien zu finden.

Die DSV-Normzeiten für die Kurzbahn-EM 2019:

Herren   Damen
   Strecke  
0:21,65 50 Freistil 0:24,60
0:47,70 100 Freistil 0:53,55
1:45,10 200 Freistil 1:56,90
3:43,50 400 Freistil 4:05,00
- 800 Freistil 8:24,50
14:45,00 1500 Freistil -
0:51,65 100 Rücken 0:58,60
1:54,00 200 Rücken 2:07,80
0:58,50 100 Brust 1:06,50
2:07,00 200 Brust 2:24,05
0:51,50 100 Schmett. 0:58,10
1:54,70 200 Schmett. 2:09,00
1:56,00 200 Lagen 2:11,00
4:09,50 400 Lagen 4:37,50

.