Medisports Network

(26.01.2019) Als erster deutscher Schwimmer hat sich Marco Koch für die Schwimm-Weltmeisterschaften 2019 in Gwangju qualifiziert. Nur wenige Tage nach Veröffentlichung der Nominierungskriterien und dem Beginn des Qualifikationszeitraums nutzte der Frankfurter direkt seine erste Chance, um sich das Ticket nach Südkorea zu schnappen.

Beim hochkarätig besetzten Euro Meet in Luxembourg gewann Koch nur einen Tag nach seinem 29. Geburtstag seine Paradestrecke 200m Brust in 2:09,69 Minuten. Damit blieb er 2,1 Zehntelsekunden unter der vom Deutschen Schwimm-Verband geforderten WM-Normzeit. 

Den Niederländer Arno Kamminga (2:11,46) und seinen deutschen Nationalmannschaftskollegen Max Pilger (2:12,99) verwies Koch klar auf die weiteren Podestplätze.

Damit kann Koch weitestgehend sicher für die Weltmeisterschaften im Juli planen. Sollte er verletzungsfrei durchkommen, besteht nur eine Minimalchance, dass es doch nicht zur WM reicht: Sollten zwei andere deutsche Athleten über die 200m Brust bis zum Ende des Qualifikationszeitraums am 30. April schneller sein als Koch, würden sie ihn aus dem WM-Team verdrängen, da bei den Weltmeisterschaften je Strecke maximal zwei Athleten pro Nation starten können.

Die restlichen Ereignisse des heutigen Wettkampftages beim Euro Meet 2019 - unter anderem mit Siegen von Julia Mrozinski und Poul Zellmann - gibt es in Kürze auf www.swimsportnews.de 

Links zum Thema: