Medisports Network

(16.12.2018) Vier Starts, vier Finaltickets gab es für die deutschen Schwimmer im letzten Vorlaufabschnitt der Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Hangzhou (China). Über die 200m Rücken gelang Christian Diener der Sprung in den Endlauf.

Der Potsdamer qualifizierte sich in 1:50,31 Minuten als Fünfter für das Finale. Auch in der deutschen 4x100m Lagenstaffel dürfte er heute Mittag (MEZ) zu sehen sein. Im Vorlauf wurde er jedoch geschont, hier startete Ramon Klenz auf der Rückenposition des deutschen Quartetts.

In 3:24,72 Minuten lieferten Klenz (52,69), Marco Koch (56,56), Marius Kusch (48,67) und Damian Wierling (46,80) die drittschnellste Zeit des Feldes ab. Auch die Lagendamen qualifizierten sich Problemlos für den Endlauf. Laura Riedemann (58,40), Jessica Steiger (1:06,46), Aliena Schmidtke (58,52) und Marie Pietruschka (53,92) kamen in 3:57,30 Minuten mit der siebtschnellsten Zeit weiter.

Zuvor hatten Steiger (24,84) und Pietruschka (24,86) gemeinsam mit Annika Bruhn (24,84) und Reva Foos (24,89) über die 4x50m Freistil auf Platz acht das Endlaufticket gelöst. Damit sehen wir zum Abschluss der Kurzbahn-WM fünfmal deutsche Schwimmer in den Finals. Bereits am Samstag hatte sich Fabian Schwingenschlögl für den heutigen Endlauf über die 50m Brust qualifizieren können.