Medisports Network

(13.12.2018) Auch am Donnerstag werden wir deutsche Schwimmer in den Finals der Kurzbahn-Weltmeisterschaften 2018 sehen. In den heutigen Zwischenrunden sicherten sich Christian Diener und Aliena Schmidtke ihre Plätze in den Endläufen.

Über die 50m Schmetterling kam die in den USA trainierende Magdeburgerin Schmidtke in 25,60 Sekunden als Siebte weiter. Sechs Hundertstel langsamer und sie hätte ins Ausschwimmen um den letzten Finalstartplatz gemusst. Die Bestzeit der Halbfinals kam von der Niederländerin Ranomi Kromowidjojo (24,84). 

Auch Christian Diener machte es spannend. Über die 50m Rücken belegte er im Halbfinale in 23,18 den achten Platz mit gerade einmal einer Hundertstel Vorsprung auf Rang neun, der das Aus bedeutet hätte. Pech hatte so zum Beispiel der Australische Starschwimmer Mitch Larkin, der vier Hundertstel hinter Diener als Zehnter ausschied. Auf Bahn vier startet im Endlauf der Russe Evgeny Rylov (22,68).

Im Halbfinale über die 100m Lagen schwamm der Russe Kliment Kolesnikov in 50,90 Sekunden mit neuem Junioren-Weltrekord die schnellste Zeit. Bei den Damen lieferte Katinka Hosszu in 57,69 Sekunden die Spitzenleistung der Zwischenrunde über diese Strecke ab und über die 50m Freistil ließ Caeleb Dressel im Halbfinale in 20,51 Sekunden seine Qualitäten aufblitzen.

Die Zusammenfassung der heutigen WM-Finals ist hier zu finden: Marco Koch glänzt - Sarah Köhler schwimmt Deutschen Rekord