Medisports Network

(14.10.2011) Ab morgen geht in Stockholm das zweite Meeting der Weltcup-Serie über die Bühne. Nachdem der Auftakt-Wettkampf in Dubai noch recht mager besetzt war, wird in Stockholm nun eine ganze Reihe an Stars in der Manege des Weltcup-Zirkus um Punkte und Prämien schwimmen. Darunter ist auch ein deutsches Quartett, angeführt von Weltrekordhalter Paul Biedermann.

 

Für den Hallenser dürfte das Meeting zum “Warmschwimmen” dienen, bevor er in der kommende Woche in Moskau auf US-Superstar Michael Phelps treffen könnte. Seit er dem Rekord-Olympiasieger bei der WM in Rom 2009 sowohl Weltrekord als auch Weltmeistertitel über die 200m Freistil entrissen hatte, bieten die Duelle der beiden stets einen besonderen Reiz. Beim Weltcup in Berlin wird es nicht dazu kommen. Dies steht bereits fest. Dafür trifft Biedermann hier auf Frankreichs Youngster Yannick Agnel, der ihm im vergangenen Jahr den EM-Titel über die 400m Freistil vor der Nase wegschnappte.
In Stockholm wird es Biedermann über die 400m Freistil mit Pal Joensen von den Faröer Inseln zu tun bekommen. Der Vize-Europameister über 1500m Freistil war zuletzt auch bei einem Wettkampf in Potsdam zu sehen.
Konkurrenz über die 200m Freistil kommt für den 25-Jährigen in Stockholm unter anderem von Brent Hayden aus Kanada, der bei der WM in Shanghai Silber über die 100m Freistil holen konnte, oder dem australischen Staffel-Weltmeister Matthew Abood.

Weltmeisterliche Konkurrenz für Marco Koch

In Stockholm wird erneut auch Marco Koch dabei sein. Der Darmstädter nimmt in diesem Jahr alle sieben Weltcup-Meetings in Angriff. Nachdem er in Dubai alle drei Bruststrecken für sich entscheiden konnte, wartet in Schweden nun Konkurrenz der Spitzenklasse auf ihn. So wird er sich unter anderem Alexander Dale Oen aus Norwegen, dem Weltmeister über die 100m Brust, stellen müssen. Über die 200m Brust trifft Koch zudem auf den Kurzbahn-Weltmeister sowie Führenden der Weltjahresbestenliste auf der 50m-Bahn, den Japaner Naoya Tomita.
Auch die beiden deutschen Damen, Theresa Michalak und Daniela Schreiber, haben durchaus Chancen auf den ein oder anderen Podestplatz und damit auf einen kleinen Anteil vom Prämientopf der Weltcup-Serie. Insgesamt zwölfmal werden die DSV-Schwimmer in Stockholm starten.

Schwedens Top-Schwimmer sind dabei

Natürlich wird in Stockholm auch die einheimische Elite am Start sein. Die Gesamtsiegerin der Weltcup-Serie 2010, Therese Alshammar, wird über die 50 und 100m Schmetterling sowie die 50m Freistil antreten. Zu ihr gesellen sich mit Sarah Sjöström die amtierende Europameisterin über die 100m Schmetterling, Sprint-Experte und Vize-Europameister Stefan Nystrand sowie die beiden Brust-Spezialistinnen Jennie Johansson und Joline Höstman. Auch Altmeister Lars Frölander, der sich im Jahr 2000 Olympia-Gold über die 100m Schmetterling holen konnte, wird dabei sein.

Stars aus Ungarn, Amerika und Australien

Auch eine ganze Reihe an interntionalen Top-Schwimmern wird nach Stockholm reisen. Aus Ungarn werden die Geschwistern Evelyn und David Verraszto, die EM-Zweiten Zsuzsanna Jakabos sowie Brust-Spezialist Akos Molnar dabei sein. Die USA schicken Tyler McGill, ihre Nummer Zwei über die 100m Schmetterling hinter Michael Phelps. Die Australier haben unter anderem die mit WM-Gold dekorierten Eamon Sullivan und Geoff Huegill dabei. Zu beachten sein wird auch die 15-jährige Japanerin Kanako Watanabe, die in diesem Jahr bereits mit einigen Spitzenzeiten über die Bruststrecken überzeugen konnte.