Medisports Network

(03.11.2014) Nach dem Weltcup-Finale inSingapur steht fest, woran schon lange keiner mehr zweifelte: Die Weltcup-Gesamtsieger des Jahres 2014 heißen erneut Katinka Hosszu und Chad le Clos. Bester Deutscher der Gesamtwertung wurde Marco Koch, der auf dem fünften Platz landete.


Solch eine Dominanz und Wettkampfhärte kennt man nur aus Michael Phelps' besten Tagen. Wie ein Uhrwerk spulte Katinka Hosszu bei den sieben Meetings der Weltcup-Serie 2014 ihre Rennen ab und schwamm dabei von Sieg zu Sieg. Die "Iron Lady" kletterte stolze 66 Mal aufs Podium. In 52 Fällen durfte sie ganz oben Platz nehmen.

Schon früh im Laufe der Weltcup-Saison zweifelte keiner mehr daran, dass sich Hosszu auch in diesem Jahr die Weltcup-Krone aufsetzen wird. Allein ihre Weltrekorde über alle Lagenstrecken, die sie bei den Auftaktmeetings in Arabien aufstellte, verschafften der Ungarin einen nahezu uneinholbaren Vorsprung.

Es ist bereits Hosszus dritter Weltcup-Gesamtsieg hintereinander. Schon in den vergangenen beiden Jahren dominierte sie die Wettkampfserie, doch noch nie so, wie in dieser Saison. Mit stolzen 994 Punkten, die sie am Ende in der Gesamtwertung auf dem Konto hat, lag Hosszu mehr als 600 Zähler vor der Niederländerin Inge Dekker, die an zweiter Stelle folgt.

Die Top Ten der Weltcup-Gesamtwertung 2014 bei den Damen:

  Schwimmerin Land Punkte
1 Katinka Hosszu Ungarn 994
2 Inge Dekker Niederlande 372
3 Alia Atkinson Jamaika 321
3 Mireia Belmonte Garcia Spanien 321
5 Daryna Zevina Ukraine 123
6 Marieke D’Cruz Australien 93
7 Evelyn Verraszto Ungarn 90
8 Caitlin Leverenz USA 72
8 Rie Kaneto Japan 72
10 Francesca Halsall Großbritannien 66

.

Auch bei den Herren gab der Vorjahressieger den Ton an. Südafrikas Superstar Chad le Clos war zwar bei weitem nicht so dominant wie sein weibliches Gegenstück. Die Konkurrenz hielt jedoch auch er souverän in Schach. Besonders beeindruckend: Von den 27 Medaillen, die er in dieser Weltcup-Saison gewann, strahlten alle in Gold. 

Bester deutscher Schwimmer der Weltcup-Serie 2014 wurde Marco Koch. Der Darmstädter landete auf dem fünften Platz der Gesamtwertung und dies, obwohl er bei den letzten drei Meetings gar nicht mehr an den Start ging. Direkt hinter ihm beendeten seine DSV-Kollegen Christian Diener und Steffen Deibler die Weltcup-SaisonBei den Damen wurde Franziska Hentke mit 36 Punkten 19. der Gesamtwertung.

Die Top Ten der Weltcup-Gesamtwertung 2014 bei den Herren:

  Schwimmer Land Punkte
1 Chad le Clos Südafrika 474
2 Daniel Gyurta Ungarn 344
3 Tom Shields USA 225
4 Thomas Fraser-Holmes Australien 207
5 Marco Koch Deutschland 162
6 Christian Diener Deutschland 150
7 Steffen Deibler Deutschland 144
8 Daiya Seto Japan 126
9 Roland Schoeman Südafrika 105
9 Eugene Godsoe USA 105

.