Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Schwimm-EM 2014 wird präsentiert von Speedo!

(18.08.2014) Mit geringer deutsche Beteiligung jedoch hohem Star-Aufgebot beginnt heute der erste Finalabschnitt der Schwimm-EM 2014 in Berlin. Wir werfen einen Blick auf die heutigen Entscheidungen und Halbfinals:


400m Freistil männlich: Offenes Finale ohne die Favoriten

Der erste Titel der Beckenwettbewerbe bei der Schwimm-EM 2014 wird über die 400m Freistil vergeben. Nachdem die Favoriten Biedermann und Agnel den Endlauf verpasst haben, dürfen wir einen offenen Schlagabtausch im Kampf um die Medaillenplätze erwarten. Als Vorlaufschnellster geht der Brite Stephen Milne ins Rennen. Konkurrenz dürfte er vor allem von den Italienern Gabriele Detti und Andrea D'Arrigio bekommen. Ebenfalls mit dabei: DSV-Schwimmer Clemens Rapp, der in dem engen Feld mit einer Steigerung seiner Vorlaufzeit auch vorn angreifen könnte.

400m Lagen: Katinka Hosszu auf Rekordjagd

Schon im Interview mit unserem neuen swimsportMagazine hat Katinka Hosszu angekündigt, in Berlin Rekorde knacken zu wollen. Dem lässt sie nun Taten folgen: Schon im Vorlauf über die 400m Lagen schwamm sie eine neue Veranstaltungsbestmarke. Im Finale kann die Ungarin nun die Welt- und Europarekorde angreifen. Dabei sollte sie sich vor der Spanierin Mireia Belmonte vorsehen, die ihr schon bei der WM 2013 das Leben schwer machte.

4x100m Freistil der Damen und Herren

Auch in den Staffeln geht es am ersten EM-Tag zur Sache: Über die 4x100m Freistil wird jeweils bei Damen und Herren um Gold geschwommen. Bei den Frauen gehen die Teams aus Schweden, Dänemark und den Niederlanden als Favoritinnen ins Rennen. Im Finale der Herren kommt es zu einem erneuten Aufeinandertreffen der Rivalen aus Russland und Frankreich. Auch die Italiener könnten hier ein Wörtchen mitreden.

Die Halbfinals: DSV-Asse wollen Endlauftickets buchen

Während sie in den Finals nur spärlich vertreten sind, könnte die Stunde der deutschen Schwimmer heute in den Semifinals schlagen. Ein halbes Dutzend DSV-Athleten hofft auf die Qualifikation für die morgigen Endläufe. So will sich Steffen Deibler über die 50m Schmetterling seine Medaillenchance wahren.

Über die 200m Rücken geht Jenny Mensing als Vorlaufschnellste ins Halbfinale und auch Team-Kollegin Lisa Graf hat beste Chance, sich einen Platz im EM-Finale zu erschwimmen. Gleiches gilt für Jan-Philip Glania und Christian Diener über die 100m Rücken der Herren. Steigern muss sich Hendrik Feldwehr. Über die 100m Brust belegte er in 1:00,89 Minuten Platz sechs der Vorläufe. Für den Finaleinzug wird er sicher noch ein paar Körner drauflegen müssen.

Ohne deutsche Beteiligung aber mit Rekordgefahr wird das Halbfinale über die 50m Schmetterling der Damen über die Bühne gehen: Hier schwamm Sarah Sjöström bereits im Vorlauf einen neuen EM-Rekord. Im Semifinale könnte sie nun ihren erst vor wenigen Wochen aufgestellten Fabel-Weltrekord ins Visier nehmen.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-EM 2014

Bild: Alibek Käsler