Medisports Network

(07.08.2014) An Tag drei der Europameisterschaften für Behinderte konnten vier Medaillen für Deutschland gewonnen werden. Die Konkurrenz beeindruckt währenddessen mit drei neuen Weltrekorden und zwei neuen Europarekorden.


Wieder war es Daniela Schulte (Startklasse SM11), die schon morgens eine Medaille einheimste. Über 200m Lagen war sie, nach ihrer Silbermedaille über 100m Rücken am Vortag, nicht zu schlagen. Gegen Schultes Zeit von 2:58,63 Minuten blieben Elisabeth Egel aus Estland in 3:01,54 Minuten und Maja Reichard aus Schweden in 3:02,40 Minuten chancenlos.

Ebenso nicht zu schlagen war Sebastian Iwanow (Startklasse S6). Von seiner Goldmedaille über 400m Freistil beflügelt, zeigte der Deutsche seinen Mitstreitern im 50m Freistil Finale was in ihm steckt. Nach nur 31,77 Sekunden gewann er erneut die Goldmedaille. Sascha Kindred (Großbritannien) holte Silber, Panagiotis Christakis (Griechenland) Bronze.

Elena Krawzow (Startklasse SM13) konnte über 200m Lagen zu Bronze schwimmen. In einer Zeit von 2:41,99 Minuten, blieb sie rund 1,6 Sekunden hinter der Spanierin Deborah Font und 3,3 Sekunden hinter der Siegerin Joanna Mendak aus Polen. Henriette Schoettner beendete das Finale als Achtplatzierte.

Die vierte deutsche Medaille des Tages holte Tobias Pollap (Startklasse SM7). Der in Leverkusen trainierende 28-Jährige beendete das Rennen über 200m Lagen in einer Zeit von 2:47,65 Minuten als Dritter. Gold gewann der Paralympicssieger Yevheniy Bohodayko aus der Ukraine in 2:34,15 Minuten.

Nicht ganz für das Podest reichte es für Emely Telle, Julias Erxleben und Torben Schmidtke.

Schon seinen zweiten Weltrekord dieser Meisterschaften feierte Dmitrii Kokarev. In der Startklasse S2 brauchte der Russe für 200m Freistil 4:22,06 Minuten.

Michelle Alonso Morales (Startklasse SB14) aus Spanien verbesserte unterdessen ihren eigenen Weltrekord um 1,02 Sekunden. Und gewann somit souverän das Finale über 100m Brust in einer Zeit von 1:15,83 Minuten.

Den Europarekord über 100m Schmetterling inne hatte Stephanie Slater (Startklasse S8) aus Großbritannien schon. Mit einer spitzen Zeit von 1:08,20 Minuten löst sie nun auch Jessica Long als alte Weltrekordhalterin ab.

Für je einen Europarekord sorgten noch Chantalle Zijderveld aus den Niederlanden und Andrew Mullen aus Großbritannien über 100m Brust (Startklasse SB9) bzw. 50m Schmetterling (Startklasse S5).