Medisports Network

(05.11.2013) Die Weltrekordjagd auf der Kurzbahn geht unaufhaltsam weiter. Beim Weltcup-Meeting in Singapur wurden heute drei weitere Bestmarken aufgestellt. Über die 200m Schmetterling schwamm Olympiasieger Chad le Clos zu einem neuen Weltrekord. Zudem wurde jeweils in Vorlauf und Finale die Bestmarke über die 4x50m Lagen Mixed geknackt.


Mit drei Weltrekorden sind die internationalen Schwimmstars in das Weltcup-Meeting in Singapur gestartet. Mit Ankündigung lieferte Südafrikas Superstar Chad le Clos über die 200m Schmetterling eine neue Bestmarke ab. In 1:48,56 Minuten unterbot der Olympiasieger seinen eigenen Weltrekord, den er beim Weltcup-Auftakt in Eindhoven aufgestellt hatte, um satte 4,8 Zehntelsekunden. Bereits vor dem Meeting hatte le Clos erklärt, dass er den Weltrekord erneut angreifen will.

Gleich zwei Weltrekorde gab es heute zudem über die 4x50m Lagen im Mixed-Wettbewerb. Nachdem die Australier Robert Hurley, Christian Sprenger, Alicia Coutts und Cate Campbell bereits im Vorlauf in 1:39,08 Minuten für eine neue Bestmarke sorgen konnten, legte das Quartett im Finale noch einen drauf. In 1:38,02 Minuten schraubten die Aussie-Stars den Weltrekord noch einmal um mehr als eine Sekunde nach unten. Insgesamt wurden auf der Weltcup-Tour in diesem Jahr somit bisher 19 neue Weltrekorde aufgestellt.

Die deutschen Schwimmer blieben am ersten Wettkampftag in Singapur ohne Medaille. Über die 50m Freistil schwamm Dorothea Brandt in einem hochkarätig besetzten Finale in 24,57 Sekunden auf den fünften Platz. Die ersten beiden Plätze gingen hier an das australische Geschwisterpaar Cate und Bronte Campbell (23,85 bzw. 24,30 Sekunden). Bronze holte sich die britische Spitzensprinterin Francesca Halsall (24,37).

Im Finale über die 50m Brust belegte Hendrik Feldwehr wie schon nach den Vorläufen den siebten Platz. Mit seiner Zeit von 27,11 Sekunden konnte sich der Essener im Vergleich zum Vormittag leicht verbessern. Der Sieg ging über diese Strecke erneut an den Südafrikaner Roland Schoeman. Er war in 25,68 Sekunden auch von 100m-Weltmeister Christian Sprenger (26,24 Sekunden) nicht zu schlagen. Schoeman konnte die 50m Brust bei allen bisherigen Meetings der diesjährigen Weltcup-Saison für sich entscheiden.

Gleich zwei deutsche Schwimmerinnen waren über die 800m Freistil im Einsatz. Ausdauerspezialistin Sarah Köhler schwamm in 8:25,64 Minuten auf den fünften Platz. Einen Rang dahinter landete Franziska Hentke, die bei ihrem Ausflug auf die lange Freistilstrecke eine Zeit von 8:40,15 Minuten ablieferte. Der Sieg ging hier in 8:10,80 Minuten an die neuseeländische Top-Schwimmerin Lauren Boyle.

Weiterführende Links zum Thema: