Medisports Network

(20.09.2018) In der Gesamtwertung der Weltcup-Serie 2018 hat sich Sarah Sjöström nach zwei von sieben Meetings zwar schon einen guten Vorsprung erarbeitet. Im Ranking der fleißigsten Prämiensammler bleibt ihr aber Katinka Hosszu dicht auf den Fersen.

Bereits 65.000 US-Dollar hat Sjöström auf dem Konto. Hosszu konnte vor allem dank ihrer zahlreichen Wettkampfstarts die Kasse füllen - beim Meeting in Doha startete sie satte 15 Mal. Die Ungarin durfte bereits 59.750 US-Dollar einstreichen. 

Bei den Herren konnte sich Russlands Weltmeister Anton Chupkov bisher 55.000 US-Dollar erschwimmen. Zweiter des Prämienrankings ist der junge US-Amerikaner Michael Andrew, der in seinem Land für Aufsehen sorgte, als er bereit mit 14 Jahren Profi wurde. Mit 48.000 US-Dollar in der Tasche geht er auf den Rest der Weltcup-Reise.

Prämien gibt es bei der Weltcup-Serie für Plätze unter den Top sechs über jede Einzelstrecke. Zudem sind die Meetings in drei Blöcke (Cluster) geteilt. Die sechs Schwimmer, die im Rahmen der Meetings eines Blocks die meisten Punkte für die Gesamtwertung holten, bekommen zusätzliche Preisgelder. Für den Gesamtsieg am Ende der Serie winken zudem bis zu 150.000 US-Dollar. Die genaue Prämienaufstellung ist HIER zu finden. 

Die fleißigsten Prämiensammler der Weltcup-Serie 2018 nach 2/7 Meetings:

Damen:
1. Sara Sjöström - SWE - 65.000$
2. Katinka Hosszu - HUN - 59.750$
3. Yuliya Efimova - RUS - 39.000$
4. Kira Toussaint - NED - 29.200$
5. Ranomi Kromowidjojo - NED - 18.600$

Herren:
1. Anton Chupkov - RUS - 55.000$
2. Michael Andrew - USA - 48.000$
3. Vladimir Morozov - RUS - 40.900$
4. Mitch Larkin - AUS - 30.000$
5. Blake Pieroni - USA - 17.900$