Medisports Network

(12.08.2018) Der Ungar Kristof Rasovszky hat bei den Schwimm-Europameisterschaften in Schottland die 25km-Strecke für sich entschieden. Für den 21-Jährigen war es der zweite Sieg im Loch Lomond, nachdem er zum Auftakt der Wettbewerbe bereits die 5km gewonnen hatte.

Für Andreas Waschburger und Alexander Studzinski gab es die Plätze neun und zehn. Die beiden Deutschen hatten lange Zeit vorn mitgemischt. Doch nach einer Tempoverschärfung im letzten Rennviertel mussten sie abreißen lassen. Der Rückstand auf die Sieger betrug am Ende zweieinhalb bzw. mehr als drei Minuten.

In der Spitzengruppe blieb es spannend bis zum Finish. Rasovszky konnte am Ende einen kleinen Vorsprung, den er sich kurz vor dem Ziel erarbeitet hatte, gerade so ins Ziel retten. Nach 4:57:53,5 Stunden schlug er knapp vor dem Russen Kirill Belyaew an. Matteo Furlan aus Italien holte Bronze vor dem französischen Weltmeister Axel Reymond, der dem Spitzentrio im Zielkorridor nicht mehr folgen konnte.

Den dritten Startplatz für das deutsche Team hatte Florian Wellbrock wahrgenommen, damit das Resultat der Silberstaffel, bei der Wellbrock am Samstag Schlussschwimmer war, nicht gestrichen wird. Das Reglement sieht vor, dass jeder Team-Schwimmer auch mindestens einen Einzeleinsatz im Freiwasser absolvieren muss. Dabei reicht es nur zu starten. Dementsprechend beendete Wellbrock auch wie geplant nach der ersten Runde das Rennen, ähnlich wie Sarah Köhler über die 25km der Damen. Mehr zum Rennen der Frauen gibt es in Kürze auf www.swimsportnews.de