Medisports Network

(11.08.2018) Disqualifikationen in Staffeln sind oft besonders ärgerlich. Umso bitterer ist es, wenn man auch noch eine Medaille geholt hätte. Die US-Schwimmer haben am Samstag bei den Panpazifischen Meisterschaften in Tokio da nun aber noch einen drauf gesetzt.

Zunächst war im Finale über die 4x100m Freistil der Herren die Freude groß: Das Team um Startschwimmer Caeleb Dressel (48.76) und Schlussstarter Nathan Adrian (47,72) hatte nach starken 3:11,67 Minuten die angreifenden Brasilianer hinter sich gelassen. Doch dann das bange Warten und die so gehasste Meldung auf der Anzeigewand: DSQ.

Normalerweise sind Staffel-Disqualifikationen auf Wechselfehler zurückzuführen, doch beim Team USA war in diesem Punkt alles korrekt. Was war also passiert? Nach einigem Rätseln die Klarheit: Auf Position 2 und 3 waren Blake Pieroni (47,92) und Zach Apple (47,72) in der falschen Reihenfolge gestartet. Da Staffelschwimmer immer in der gemeldeten Abfolge ins Becken springen müssen, gab es keine Diskussionen: Disqualifikation für die Champions aus den USA.

Unbestätigten Quellen zufolge sieht es wohl so aus, als hätten die Coaches vor Ort den Athleten die falsche Reihenfolge gesagt. Noch gibt es aber vom US-Verband kein offizielles Statement, was zu der peinlichen Panne geführt hat. Nicht nur bei den neuen Siegern aus Brasilien war die Freude groß, sondern auch bei den japanischen Gastgebern. Sie rückten durch den Patzer der USA hinter Australien noch als Bronzegewinner auf das Podest.