Medisports Network

(09.08.2018) Die Schwimm-EM 2018 in Glasgow geht in die letzte und finale Runde. Jedes Event heute ist eine Entscheidung und wir hoffen, dass einige auch zu Gunsten der DSV-Schwimmer ausfallen. Wir sind wie auch in den vergangenen Tagen live dabei und berichten.

.

17:45 Uhr: FINALE 50m Schmetterling - weiblich - mit Aliena Schmidtke

Um drei Hundertstel verfehlt Aliena Schmidtke das Podest. In 25,77 Sekunden wird Schmidtke Vierte. Es gewinnt die Schwedin Sarah Sjöström mit 25,16 Sekunden. Silber geht an Emilie Beckmann aus Dänemark (25,72) vor Kimberly Buys aus Belgien, die mit 25,74 Sekunden Bronze holt. Somit fehlen Aliena gerade mal fünf Hundertstel zu Silber!

.

17:50 Uhr: FINALE 50m Freistil - männlich

Die Sprint-Herren legen los!

In 21,34 Sekunden gewinnt Benjamin Proud Gold vor dem Griechen Kristian Gkolomeev (21,44). Bronze erschwimmt Andrea Vergani aus Italien mit 21,68 Sekunden.

.

17:55 Uhr: FINALE 50m Brust - weiblich

Kann die Russin Yuliya Efimova nach den 100m und den 200m nun auch den Brust-Sprint für sich entscheiden?

Jawoll das kann sie! In 29,81 Sekunden siegt sie auch hier und kührt sich zu Brust-Königin dieser EM. Silber gewinnt Imogen Clark aus Großbritannien (30,34). Bronze geht an Arianna Castiglioni (ITA) in 30,41 Sekunden. 

.

18:00 Uhr: FINALE 100m Schmetterling - männlich

Sieg von der Außenbahn! Das hätte niemand erwartet. Der Italiener Piero Codia gewinnt in 50,64 Sekunden und neuem Championshiprekord Gold. Er gewinnt mit sage und schreibe 28 Jahren seine erste Einzel-Goldmedaille bei einer EM. Seine Geduld hat sich ausgezahlt! Silber holt der Franzose Mehdy Metella in 51,24 Sekunden. Der Lokalmatador James Guy sichert sich die Bronze-Medaille mit 51,42 Sekunden. Überraschend Letzter wird Laszlo Cseh in 51,84 Sekunden.

.

"I didn’t expect this medal, maybe the bronze but not the silver or the gold so I’m jumping out of my skin. I’m out of words so I’m dedicating this medal to my coach and all the people who believed in me during the years.” , sagt Codia nach seinem Rennen.

18:20 Uhr: FINALE 200m Rücken - weiblich - mit Jenny Mensing und Lisa Graf

Zunächst aber noch die Siegerehrungen der 50m Schmetterling und Freistil.

Gleich sehen wir unsere beiden Damen über die harte Rückenstrecke ins Wasser springen. Lisa Graf startet auf Bahn zwei. Jenny Mensing steht auf der sechsten Bahn. 

Nach 100 Metern ist Graf mit 1:03,22 Minuten auf Position vier. Mensing direkt dahinter auf fünf (1:03,23).

Es gewinnt Margherita Panziera (ITA) in 2:06,18 Minuten. Silber geht an Daria Ustinova (2:07,12). Dritte wird Katalin Burian (HUN) mit 2:07,43 Minuten. Lisa Graf schwimmt mit 2:08,58 Minuten zwar schneller als im Halbfinale bleibt aber über ihrem Deutschen Rekord und wird vierte. 2:10,77 Minuten ist die Zeit von Jenny Mensing, die damit Sechste wird.

.

18:27 Uhr: FINALE 400m Lagen - männlich - mit Johannes Hintze und Jacob Heidtmann

Was zeigen die beiden Deutschen. Der Deutsche Rekordhalter Jacob Heidtmann steht auf Außenbahn Acht, auf der gerade der Italiener Codia gewonnen hat. Ein gutes Omen? Johannes schwimmt auf Bahn zwei.

Mit 57,14 Sekunden geht Hintze als dritter Mann an, Heidtmann als Fünfter (57,78).

2:03,83 Minuten ist die Zeit von Hintze nach 200 Metern (Pos. 5).

Die Medaillenränge sind nach 300m ca. drei Sekunden weg von Johannes Hintze.

Das war nochmal richtig knapp! Hintze wird mit 4:14,73 Minuten Vierter. Fast hätte er auf den letzten Metern noch den Spanier Joan Ramon abfangen können (4:14,26). Sie Siegerzeit kommt mit 4:10,65 Minuten von dem Ungarn Verraszto. Er gewinnt zum dritten mal hintereinander den EM-Titel. (So wie Deutschland zum dritten mal hintereinander Vierter wird.)

Silber geht an Max Litchfield (GBR) in 4:11,00 Minuten.

Der Hamburger Jacob Heidtmann kommt nach 4:16,29 Minuten als Sechster ins Ziel.

.

Es folgen die Siegerehrungen über die 50m Brust und die 100m Schmetterling. 

.

18:50 Uhr: FINALE 400m Freistil - weiblich - mit Sarah Köhler

Wir hoffen, dass es jetzt endlich klappt mit einer deutschen Medaille in diesem Abschnitt. Sarah Köhler hat ja schon bewiesen, dass sie aufs Treppchen schwimmen kann. 

In 59,53 Sekunden geht sie knapp hinter Ajna Kesely aus Ungarn an. (59,25).

Köhler liegt nun nach 200 Metern (2:02,15) auf Position vier - bitte nicht schon wieder. 

Simona Quadarella (Italien) entscheidet das Rennen für sich. In 4:03,35 Minuten gewinnt die Italienerin Gold. Ajna Kesely holt mit neuem Junioren-Europarekord die Silber-Medille (4:03,57). Bronze erkämpft die Britin Holly Hibbot mit 4:05,01 Minuten. Köhler wird am Ende Fünfte in 4:07,68 Minuten. Ihre Trainings-Kollegin aus Lichtenstein, Julia Hassler kommt in 4:11,42 Minuten auf Rang sechs.

.

18:58 Uhr: FINALE 4x100m Lagen - männlich - mit Diener, Schwingenschlögl, Kusch, Wierling

Diener macht ein souveränes Rennen und schwimmt mit 54,19 Sekunden als Zweiter an.

Schwingenschlögl übergibt als Vierter (1:54,19), schwimmt also genau eine Minute.

Kusch kommt nach 2:45,77 Minuten auf Position Vier an. Seine Zeit: eine 51,58. Was macht jetzt Wierling? 

Platz drei! Er macht Platz drei!! Na endlich! Damian Wierling knallt nochmal einen raus und schwimmt sein Team mit 3:33,52 Minuten zu Bronze. Das war eine 47er Zeit (47,75). Das war Wahnsinn! 

Es siegen die Briten in 3:30,44 Minuten und neuem Championship-Rekord. Silber geht an Russland (3:32,03).

.

19:07 Uhr: FINALE 4x100m Lagen - weiblich - mit Riedemann, Steiger, Schmidtke, Bruhn

Deutschland schwimmt auf Außenbahn.

Laura Riedemann geht als Sechste mit 1:00,58 Minuten an. 

Steiger schlägt nach 2:08,96 als siebte des Feldes an. 

Aliena Schmidtke schwimmt ihr Team nicht weiter nach vorn (3:07,25). Eine Medaille ist hier aber ohnehin nicht zu erwarten.

Russland gewinnt sicher Gold (3:54,22) mit ca. zwei Sekunden Abstand auf die Däninnen (3:56,69) und den Britinnen (3:56,91). Die Damen aus Russland stellen damit auch einen neuen Championship-Rekord auf.

Deutschland erschwimmt Rang sieben in 4:01,10 Minuten.

Nachgereicht noch die Zwischenzeiten der Deutschen:
Riedemann (Rücken) - 1:00.58
Steiger (Brust) - 1:08.38
Schmidtke (Schmetterling) - 58.29
Bruhn (Freistil) - 53.85

.

Zum Schluss werden noch die restlichen Athleten geehrt. Schwimm-Deutschland kann sich heute also nach der Medaille von Rob Muffels (10km) und den Staffel-Boys über zweimal Bronze (und ein drei mal Holz) freuen!

Das wars mit unserem Live-Bericht für diese EM. Weitere Informationen und Hintergründe findet ihr wie immer auf unserer Seite! Damit gebe ich ab und bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit! Bis bald!

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-EM 2018: