Medisports Network

Die neue SWIMFREAK BOX ist da! Mit neuem Handtuch, Pullover und Schmuck für Schwimmer! Nur hier: Jetzt 40€ sparen

 

(21.07.2018) Weiter geht's mit den Deutschen Meisterschaften in Berlin. Am dritten Tag wird es ernst für Marco Koch. Heute stehen die 200m Brust auf dem Programm. Wir berichten wie immer LIVE vom Beckenrand.

200m Freistil - weiblich

Über die 200m Freistil gewinnt Anna Metzler in 2:06,26 Minuten den ersten Lauf. Insgesamt gibt es fünf Durchgänge. Im dritten Durchgang setzt sich Isabel Gose in 2:01,54 Minuten an die Spitze. Annika Bruhn ist in 2:00,81 Minuten ein paar Zehntel schneller. Die Vorlaufbestzeit kommt am Ende in 2:00,63 Minuten von Leonie Beck.

Julia Mrozinski wird in 2:01,29 Minuten Deutsche Meisterin der Junioren.

.

200m Freistil - männlich

Weiter geht es mit den Herren. Julian Haller führt nach zwei Läufen in 1:52,98 Minuten. Erst im vierten Lauf ist Julius Flohr da in 1:51,39 Minuten schneller.

Jetzt kommen aber die drei am schnellsten gemeldeten Läufe. Hier legt Marius Zobel in 1:50,02 Minuten vor. Im vorletzten Lauf setzt sich Clemens Rapp in 1:49,29 Minuten an die Spitze. Da kommt auch im letzten Durchgang keiner heran.

Deutscher Juniorenmeister wird damit Marius Zobel. 

.

200m Brust - weiblich

Über die 200m Brust der Damen erwarten uns vier Vorläufe. Im zweiten Durchgang schlägt Kim Emely Herkle in 2:34,22 Minuten mit der mit Abstand bisher schnellsten Zeit an.

Anna Elendt, die in den vergangenen Tagen bereits die 50 und 100m Brust gewonnen hatte, geht in 2:31,02 Minuten in Führung. Die Titelverteidigerin Jessica Steiger setzt in 2:29,40 Minuten am Ende die Vorlaufbestzeit.

Den Juniorentitel holte Anna Kroninger in 2:31,76 Minuten.

.

200m Brust  - männlich

Im vierten und letzten Lauf startet Marco Koch. Wassili Kuhn führt in 2:17,03 Minuten nach zwei Läufen. Von der SG Bayer übernimmt Yannis Merlin Willim in 2:15,33 Minuten die Führung.

Jetzt ist der Weltmeister von 2015 an der Reihe. In 2:15,66 Minuten kommt er zwar sicher weiter, liefert aber nur die drittschnellste Zeit der Vorläufe ab. Der Vorlaufbeste Yannis Merlin Willim wird damit auch Deutsche Meister der Junioren.

Es folgen nun ein paar Siegerehrungen der Junioren-Champions.

.

100m Schmetterling - weiblich

Die Ehrungen liegen hinter uns und die Blicke richten sich wieder aufs Schwimmbecken. 

Mit dabei ist unter anderem Alexandra Wenk, die wegen Verletzungsproblemen auf die Qualifikation zur Schwimm-EM 2018 verzichtete. In 1:00,16 Minuten legt die Münchnerin vor. In 59,93 Sekunden bleibt im Lauf danach Angelina Köhler als erste Athletin unter der Minutenmarke und wird Deutsche Juniorenmeisterin.

In 59,85 Sekunden liefert die Titelverteidigerin Aliena Schmidtke die Vorlaufbestzeit ab. 

.

 100m Schmetterling - männlich

Im letzten Lauf der Herren wartet u.a. Ramon Klenz, der mit seinem Deutschen Rekord über die 200m Schmetterling für das bisherige Highlight in Berlin gesorgt hatte.

In 52,73 Sekunden setzt sich Eric Friese an die Spitze des Feldes. Im vorletzten Lauf setzt Luca Nik Armbruster in 53,39 Sekunden einen neuen Deutschen Altersklassenrekord bei den 17-Jährigen.

Ramon Klenz schlägt in 53,24 Sekunden mit der zweitbesten Zeit der Vorläufe an. Die Finalbahn vier geht an Eric Friese, der damit auch Deutscher Meister der Junioren wird.

.

50m Rücken - weiblich

Zum Abschluss der Vorläufe wird gesprintet. Im vierten Lauf schlägt Sirintana Beune in 28,96 Sekunden als Schnellste an. Die Münchnerin Johanna Roas setzt in 28,55 Sekunden einen drauf und liefert damit auch die Vorlaufbestzeit ab.

.

50m Rücken - männlich

Carl Louis Schwarz legt in 25,83 Sekunden vor. Der Vize-Europameister der Junioren, Michael Schäffner, setzt in 25,69 Sekunden einen drauf. Die Vorlaufbestzeit kommt am Ende aber von Ole Braunschweig in 25,61 Sekunden.

.

4x100m Lagen - mixed

Uns erwarten vier Läufe. In 4:02,53 Minuten legt die SG Regio Freiberg im dritten Durchgang eine beachtenswerte Zeit vor.

Für die SG Frankfurt geht Jan-Philip Glania in 55,08 Sekunden an. Er hatte wegen Studienverpflichtungen auf seinen Einzelstart über die 100m Rücken verzichten müssen.

Den Sieg sichert sich am Ende die Neckarsulmer Sport-Union, die in 3:53,91 Minuten den Deutschen Rekord pulverisiert. Um 3,23 Sekunden unterbieten sie die Bestmarke. Darmstadt (3:58,18) und Frankfurt (3:58,81) sichern sich die weiteren Podestplätze.

.

4x100m Freistil - mixed

Das letzte Event des Vormittags steht auf dem Programm. Im zweiten der drei Läufe schlägt die Staffel der SG Mittelfranken in 3:40,34 Minuten mit der schnellsten Zeit an.

Für die SG Essen ist Damian Wierling als Startschwimmer in 48,90 Sekunden in etwa so schnell wie bei seinem Einzelsieg über die 100m Freistil. Am Ende führt er die Staffel der SG Essen damit aber zu einem neuen Deutschen Rekord. In 3:31,37 stellt das Team aus dem Ruhrpott eine neue Bestmarke auf und holt Gold vor dem Berliner TSC (3:37,34) und dem SC Aqua Köln (3:38,92).

.

Die wichtigsten Links zur Schwimm-DM 2018