Medisports Network

(05.07.2018) Nachdem es am Mittwoch zum Auftakt der Junioren-Europameisterschaften bereits fünf Medaillen für das deutsche Team gab, wollen die DSV-Talente heute nachlegen. Im Vorlauf deutete unter anderem Isabel Gose ihr Können an.

In 4:13,28 Minuten schwamm die 16-Jährige über die 400m Freistil mit der Vorlaufbestzeit ins Finale. Auch die Österreicherin Marlene Kahler wird hier dabei sein. Sie kam in 4:14,23 Minuten als Zweite weiter. Yara Sophie Hierath belegte in 4:19,10 Minuten Platz zehn und ist damit Reserveschwimmerin für den Endlauf.

Mit Medaillenhoffnungen startet auch die gemischte 4x100m Freistilstaffel des deutschen Teams ins Finale. Im Vorlauf lieferten Peter Varjasi (49,82), Sebastian Beck (51,23), Lena Riedemann (57,74) und Maya Tobehn (55,26) in 3:35,05 Minuten im Vorlauf die zweitbeste Zeit hinter dem Quartett aus Russland (3:32,67) ab.

Als Einzelschwimmer buchte Peter Varjasi (50,45) zuvor bereits über die 100m Freistil auf Rang sieben sein Halbfinalticket. Rafael Miroslaw (50,71) zog auf Platz zehn in die Zwischenrunde ein. 

Maurice Ingenrieth (2:00,29) schwamm über die 200m Schmetterling ohne Probleme als Sechster ins Halbfinale. Über die 200m Brust der Damen kam Malin Grosse (2:31,02) als Achte weiter. 

Links zur Junioren-EM 2018: