Medisports Network

(14.06.2018) Christian Diener hat auch beim zweiten Meeting der Mare Nostrum Tour über seine Paradestrecke 200m Rücken den Sprung aufs Podest geschafft. Beim Wettkampf in Barcelona schwamm der Potsdamer auf Platz drei.

In 1:59,47 Minuten musste er in einem spannenden Finale nur dem US-Schwimmer Bryce Mefford (1:59,18) und dem polnischen Europameister Radoslaw Kawecki (1:59,31) knapp den Vortritt überlassen. Im Finale über die 50m Rücken belegte Diener (25,75) zuvor den achten Platz. Hier sorgte der US-Amerikaner Michael Andrew in 24,70 Sekunden für eine schnelle Zeit.

Eine überzeugende Leistung zeigte erneut Reva Foos. Über die 200m Freistil musste sie sich zwar mit Platz vier und nur zwölf Hundertsteln Rückstand aauf das Podest zufrieden geben. In 1:58,61 Minuten stellte sie aber eine neue persönliche Saisonbestleistung auf und landete vor US-Star Missy Franklin (5. 1:59,25), die derzeit im Rahmen der Mare Nostrum Tour ihr Comeback gibt. Der Sieg ging in starken 1:56,06 Minuten an die Kanadierin Taylor Ruck. Im B-Finale schlug Annika Bruhn (2:01,05) als Erste an.

In den weiteren Finals sorgte vor allem die US-Schwimmein Kathleen Baker für ein Achtungszeichen. In 58,77 Sekunden schwamm sie auf Platz drei der Weltrangliste und stellte einen neuen Mare Nostrum Tour Rekord auf. Gleiches gelang auch dem Japaner Yasuhiro Koseki in 59,01 Sekunden über die 100m Brust. Der Neckarsulmer Fabian Schwingenschlögl entschied über diese Strecke das B-Finale in 1:01,16 Minuten für sich. Über die 800m Freistil holte zudem die Österreicherin Marlene Kahler in neuem Landesrekord von 8:37,63 Minuten Silber.

Links zum Thema: