Medisports Network

(11.06.2018) Die mehrfache Deutsche Meisterin und langjährige Nationalschwimmerin Theresa Michalak hat das Ende ihrer leistungssportlichen Karriere bekanntgegeben. Am Montag verabschiedete sich die 26-Jährige mit emotionalen Worten von ihrem bisher "besten Begleiter durchs Leben", dem Schwimmen.

"Ich bin ein besserer Mensch wegen des Schwimmsports und ich werde nie aufhören daran zu glauben, dass der Sport dich verändert, dir ein Ventil ist und dich in deine eigene kleine Welt entführt, die nur dir und deinem inneren selbst gehört", so Michalak, die sich nun ihrem Masterstudium und den ersten großen beruflichen Herausforderungen widmen will.

Auch auf den deutsche Schwimmsport blickt die gebürtige Hallenserin, die seit einigen Jahren in den USA lebt und studiert, zurück. "Wir haben das aus dem Blick verloren, um das es eigentlich geht. Ja, wir brauchen finanzielle Unterstützung, um es auf ein professionelles Level zu schaffen, doch um dies zu erreichen, sollten wir uns zu allererst auch über andere Dinge Gedanken machen wie Leidenschaft, Träume und Ehre. Diese Dinge werden auf der Suche nach Lösungen für die Geldfrage vernachlässigt."

Die Balance sei verloren, so die Olympiateilnehmerin von 2012, die ihren größten sportlichen Erfolg mit Gold bei der Kurzbahn-EM 2011 über die 100m Lagen gefeiert hatte. In den USA sei hingegen zu spüren, dass man noch immer diesen Amerikanischen Traum verfolge. "Du bist jemand, solange du hart arbeitest und dich mit ganzem Herzen dem Wettbewerb stellst."

Trotzdem werde sie dem Schwimmen, ihren Trainern in Deutschland und auch dem Deutschen Schwimm-Verband immer dankbar sein, für die Möglichkeiten, die ihr eröffnet wurden. Ihr Statement beendet Michalak mit einem Plädoyer für die Qualitäten ihrer Mit-Athleten: "Wenn du einen Schwimmer triffst, dann vertraue auf seine Fähigkeiten, Geduld und Willensstärke sowie das größte Herz zu haben, das du je finden wirst."