Medisports Network

(11.05.2018) Der Schwimm-Weltverband FINA hat auch die Qualifikationsvorgaben für die Staffelwettbewerbe bei den Olympischen Spielen 2020 veröffentlicht. Insgesamt wird es in Tokio sieben Team-Events geben.

Neben den 4x100m Freistil und Lagen sowie den 4x200m Freistil bei Damen und Herren stehen erstmals auch die 4x100m Lagen als Mixedwettbewerb auf dem Programm. Pro Event können maximal 16 Staffeln starten. Die Qualifikation erfolgt auf zwei Wegen:

1. Schwimm-WM 2019

Die Staffeln, die bei den Schwimm-Weltmeisterschaften 2019 im Vorlauf die Plätze eins bis zwölf belegen, sind automatisch für die Olympischen Spiele 2020 gesetzt. Sie sichern damit aber nur ihrer Nation einen Startplatz. Die Athleten, die in den Staffeln geschwommen sind, sind nicht namentlich qualifiziert.

2. Weltranglisten

Die restlichen vier Startplätze bei den Olympischen Spielen 2020 werden über die saisonübergreifenden Weltranglisten vergeben. Die vier Teams, die im Zeitraum vom 1. März 2019 bis zum 31. Mai 2020 die schnellsten Zeiten des jeweiligen Staffelevents abliefern und noch nicht durch die WM 2019 qualifiziert sind, dürfen ebenfalls in Tokio starten.

Die Schwimmer, die von einer Nation in den Staffel-Wettbewerben an den Start geschickt werden, müssen mindestens die FINA-B-Norm des dazugehörigen Einzelevents erreicht haben (siehe hier: Olympia 2020: FINA-Normzeiten für Tokio veröffentlicht). Pro qualifizierter Staffel dürfen je Nation maximal zwei reine Staffelschwimmer zusätzlich zu den über Einzelstrecken qualifizieren Athleten nominiert werden.

Jeder Schwimmer, der für Olympischen Spiele 2020 nominiert wird, muss auch mindestens einen Einsatz erhalten. Das heißt, die für die Staffeln berufenen Athleten müssen auch tatsächlich mindestens einen Start absolvieren und dürfen nicht allein zur Staffelabsicherung mitgenommen werden.

Links zu Thema: