Medisports Network

(24.04.2018) Derzeit geht es für Deutschlands Schwimmer nicht nur um die Qualifikation für die Schwimm-EM 2018 in Glasgow. Die Top-Talente des Landes greifen parallel dazu auch nach den Tickets für die Junioren-Europameisterschaften 2018. Bisher konnten neun junge Schwimmer die Nominierungsvoraussetzungen für die JEM 2018 erfüllen.

In diesem Jahr findet die Junioren-EM der Schwimmer vom 4. bis 8. Juli in Helsinki statt. Ähnlich wie für die Europameisterschaften der "Großen" müssen auch die Nachwuchsschwimmer innerhalb des bis zum 29. April laufenden Nominierungszeitraums bestimmte Normzeiten erfüllen.

Das heißt, es bleibt nur noch ein Wettkampfwochenende, um auf den JEM-Zug aufzuspringen. Bei den Jungen können sich Athleten der Jahrgänge 2000 bis 2003 qualifizieren. Bei den Mädchen können Schwimmerinnen der Altersgruppe 2001 bis 2004 zur Junioren-EM 2018 fahren.

Unter den bisher qualifizierten Athleten sind zwei Sportlerinnen, die auch für die Europameisterschaften der offenen Klasse in Glasgow in Frage kommen. Celine Rieder knackte hierfür bereits die Normzeit über die 1500m Freistil. Isabel Gose liegt aussichtsreich im Rennen um einen EM-Staffelplatz für das 4x200m-Team.

Diese DSV-Talente konnten bisher die Nominierungsvoraussetzungen für die Junioren-EM 2018 erfüllen*:

  • Isabel Gose: 200m Freistil, 400m Freistil
  • Yara Sophie Hierath: 400m Freistil
  • Celine Rieder: 800m Freistil, 1500m Freistil
  • Anna Elendt: 100m Brust
  • Peter Varjasi: 100m Freistil
  • Rafael Miroslaw: 200m Freistil
  • Fleming Redemann: 100m Schmetterling
  • Mauric Ingenrieth: 200m Schmetterling
  • Sebastian Aurelius Beck: 400m Lagen

*Sollten wir Athleten übersehen haben, dann bitte eine kurze Info an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...