Medisports Network

(15.04.2018) Auch am letzten Tag des Swim Cup in Eindhoven schnappten sich die deutschen Schwimmer mehrere Siege. Insgesamt sechs von zwölf Strecken konnten sie für sich entscheiden. Weitere Tickets für die Schwimm-Europameisterschaften 2018 wurden jedoch nicht gebucht.

Über die 200m Rücken hatten im abschließenden Finalabschnitts noch Jenny Mensing und Lisa Graf die Chance, sich für die EM zu qualifizieren. In 2:09,34 Minuten stellte Lisa Graf auch einen neuen Veranstaltunsgrekord auf und Jenny Mensing holte dahinter in 2:10,21 Minuten Platz zwei. Die EM-Norm von 2:08,84 Minuten verpassten damit aber beide.

Auch bei den Herren gab es einen deutschen Doppelsieg über die 200m Rücken. Christian Diener schlug hier in 1:57,81 Minuten klar vor Andreas Wiesner (2:00,93) an. 

Über die 200m Lagen schnappten sich Jacob Heidtmann (2:01,46) und Johannes Hintze (2:01,59) die Plätze eins und zwei. Bei den Damen entschied die Leipzigerin Marie Pietruschka diese Strecke in 2:14,58 Minuten für sich und verbesserte damit in Eindhoven ihre persönliche Bestleistung damit um satte vier Sekunden.

Ein Achtungszeichen setzte die junge Darmstädterin Anna Elendt. Über die 50m Brust holte sie in 31,52 Sekunden den Sieg und kam damit bis auf 13 Hundertstel an den Deutschen Altersklassenrekord bei den 17-Jährigen heran. Jessica Steiger (31,77) wurde hier Dritte. Im A-Finale der Herren schrammte Fabian Schwingenschlögl in 27,33 Sekunden nur um drei Hundertstel an Platz eins vorbei.

Celine Rieder, die sich über die 1500m Freistil bereits für die EM qualifizieren konnte, verpasste heute über die 800m-Strecke knapp die U23-Norm für die Europameisterschaften vorbei. In 8:39,58 Minuten fehlten ihr 1,02 Sekunden. Zum Sieg in Eindhoven reichte es jedoch. Die Essenerin Jeannette Spiwoks wurde in 8:46,34 Minuten Dritte. Bei den Herren belegte Henning Mühlleitner (8:01,56) Platz zwei vor Christian Keber (8:07,44). 

Im Finale über die 100m Schmetterling mussten Lisa Höpink (1:00,56) und Angelina Köhler (1:00,70) nur der Niederländerin Kinge Zandringa (58,93) den Vortritt überlassen. Der Potsdamer Eric Friese belegte über diese Strecke in 52,96 Sekunden Rang drei. Diesen Platz gab es auch für Damian Wierling (22,19) im A-Finale über die 50m Freistil.

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert via PayPal: