Medisports Network

(06.12.2017) Mit vier Medaillen haben die deutschen Schwimmer am Dienstag bei den Weltmeisterschaften der paralympischen Athleten in Mexiko erneut groß glänzen können. Das Highlight setzte dabei Maike Naomi Schnittger.

In 28,63 Sekunden schnappte sich die Potsdamerin über die 50m Freistil (S12) ihre zweite Goldmedaille bei den Titelkämpfen in Mexiko. In den zurückliegenden Tagen hatte sie bereits die doppelte Strecke für sich entscheiden können.

"Ich war ziemlich fix und alle", meinte Schnittger im Anschluss an das Rennen. Ihr steckte wohl noch der Einsatz im Vorlauf in den Knochen. "Ich hätte nicht gedacht, dass ein 50m Kraul Vorlauf doch so schlaucht. Aber in der Höhe gelten anscheinend andere Regeln", so die sichtlich glückliche 23-Jährige nach ihrem Triumph auf 2200 Metern über dem Meeresspiegel.

Jeweils Silber gab es am vierten Wettkampftag für Denise Grahl und Janina Breuer. Über die 100m Rücken wurde Grahl in 1:32,43 Minuten Vize-Weltmeisterin in der Startklasse S7. Zudem belegte sie Platz vier über die 50m Schmetterling. Janina Breuer musste sich über die 200m Freistil (S14 - 2:18,34) lediglich der Schwedin Pernilla Lindberg geschlagen geben.

Die vierte deutsche Medaille des Tage ging auf das Konto von Tobias Pollap. Er sprintete über die 50m Schmetterling (S7 - 32,92) zu Bronze. Für Pollap war es bereits der dritte Podestplatz bei den Weltmeisterschaften in Mexiko.

Links zum Thema:

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert via PayPal: