Medisports Network

Die swimsportnews-Berichterstattung zur Schwimm-EM 2014 wird präsentiert von Speedo

(13.08.2014) Im zweiten Rennen der Schwimm-EM 2014 durften auch die DSV-Schwimmer jubeln, und das gleich doppelt. Youngster Rob Muffels holte sich über die 5km Silber und verwies dabei Routinier Thomas Lurz auf den dritten Rang. Den Sieg sicherte sich souverän der Brite Daniel Fogg.


Erster Medaillenjubel für die deutschen Schwimmer bei der EM in Berlin: Der Magdeburger Rob Muffels wurde über die 5km im Freiwasser Vize-Europameister. Im Schlussspurt hielt der 19-Jährige dabei sogar Open Water Star Thomas Lurz hinter sich und schlug nach 54:01,8 Minuten mit acht Zehnteln Vorsprung vor dem Rekord-Weltmeister an. Für  den Junioren-Welt- und Europameister Muffels war es die erste internationale Einzelmedaille im Erwachsenenbereich.

Das starke Ergebnis der DSV-Schwimmer rundete Sören Meißner ab, der in 54:19,2 Stunden auf den fünften Platz kam. Der Würzburger wird in der kommenden Woche auch bei den Beckenwettbewerbe zu sehen sein. Über die 800 und 1500m Freistil qualifizierte er sich für die Schwimm-EM.

Die Goldmedaille sicherte sich der Brite Daniel Fogg. Auf der zweiten Runde zog er uneinholbar vom Feld davon. In 53:41,3 Minuten lag er im Ziel letztlich satte 20 Sekunden vor seinen deutschen Verfolgern.

Im EM-Medaillenspiegel ist Deutschland damit die einzige Nation, die bisher zwei Medaillen auf dem Konto hat. Dank den Siegen von Fogg und Sharon van Rouwendaal im 10km-Rennen der Damen liegen die Niederlande und Großbritannien auf den Plätze eins und zwei.

Hier die wichtigsten Links zur Schwimm-EM 2014

Bild: Alibek Käsler