Medisports Network

Die Mitglieder des DVAG-Juniorteams mit ihrem Paten Marco Koch (Mitte)

(09.07.2014) Vergangenes Wochenende ging es für vier Mitglieder des DVAG-Juniorteams zu den French Open nach Vichy, wo sie gegen hochkarätige internationale Konkurrenz an den Start gingen. Trotz schlechter Wetterverhältnisse, stellten die Junioren mit vielen Final-Qualifikationen einmal mehr ihre Bestform unter Beweis.

Sehr souverän präsentierte sich Elena Czeschner von der SG Schwabmünchen-Nördlingen, die seit 2011 für das DVAG-Juniorteam antritt und seitdem eine große Entwicklung durchgemacht hat. Sowohl über die 50m Freistil, als auch über die 100m Schmetterling konnte die Juniorin die Qualifikation für das Finale erzielen und schwamm gleichzeitig ihre Saisonbestzeit.

Gute Leistungen bei schweren Bedingungen

Neben Elena Czeschner ging bei den Mädchen außerdem Rosalie Käthner von der SG Frankfurt an den Start. Bei den Jungs kämpften Johannes Hintze und Lennard Juhra um die Medaillen. „Für die Junioren waren die French Open in jedem Fall eine gute Erfahrung. Bei einem Wettkampf im Freien herrschen immer erschwerte Bedingungen“, so Joshua Neuloh, der sportliche Leiter des DVAG-Juniorteams.

Auch Vize-Weltmeister und DVAG-Sportpartner Marco Koch reiste nach Frankreich und trat für das Team des Deutschen Schwimm-Verbands um Bundestrainer Henning Lambertz an. Am zweiten Wettkampftag sicherte sich der Brustschwimmer die Goldmedaille in seiner Paradedisziplin und schlug über die 100m Brust als Erster an.