Medisports Network

(14.04.2014) DSV-Schmetterling Franziska Hentke konnte am Wochenende beim hochklassig besetzten Eindhoven Swim Cup zwei Siege davontragen. Über die 200m Schmetterling und die 400m Lagen war die WM-Teilnehmerin nicht zu schlagen. Insgesamt gab es sieben Medaillen für die deutschen Athleten in Eindhoven.


Etliche internationale Schwimmstars waren am Wochenende beim Swim Cup in Eindhoven im Einsatz und auch der DSV war durch einige seiner Athleten vertreten. Am erfolgreichsten schnitt dabei Franziska Hentke ab.

Die Magdeburgerin entschied die 200m Schmetterling in 2:08,90 Minuten für sich und blieb damit ein weiteres Mal in dieser Saison unter der EM-Norm. Zudem gewann Hentke in 4:45,94 Minuten die 400m Lagen. Gemeinsam mit der amtierenden Deutschen Meisterin Kathrin Demler (4:49,93) feierte sie hier einen DSV-Doppelsieg.

Medaillen gab es in Eindhoven auch für die deutschen Brustschwimmer. Christian vom Lehn schwamm über die 200m Brust in 2:13,03 Minuten zur Silbermedaille. Hendrik Feldwehr wurde über die 50m Brust in 27,90 Sekunden Dritter. Über die 800m Freistil schwammen Sabrina Marzahn (8:49,49) und Denise Gruhn (8:51,71) zudem auf die Plätze zwei und drei.

Für Spitzenzeiten und Kampfansagen mit Blick auf die Schwimm-EM 2014 in Berlin sorgten Europas Top-Schwimmerinnen in Eindhoven. Sie stellten insgesamt fünf aktuelle Weltjahresbestzeiten auf. Der Schwedin Sarah Sjöström gelang dies über die 50m Schmetterling in 25,52 Sekunden und die 200m Freistil in 1:55,04 Minuten.

Ihre Team-Kollegin Jennie Johannson schwamm über die 50m Brust in 30,74 Sekunden an die Spitze der Weltrangliste. Über die 200m Brust brachte die Dänin Rikke Möller Pedersen in 2:19,61 Minuten den Weltrekord ins Wackeln. Mie Nielsen aus Dänemark kletterte zudem über die 50m Rücken in 27,72 Sekunden auf Platz eins der Weltrangliste.

Links zum Thema: