Medisports Network

(17.03.2014) Auch in diesem Jahr bringt die HEAD Trophy in München wieder zahlreiche Spitzenschwimmer zusammen. Unter anderem werden die Olympia-Finalisten Steffen und Markus Deibler sowie mehrere internationale Top-Schwimmer bei dem Meeting am kommenden Wochenende an den Start gehen.


Mit der HEAD Trophy im München steht am 22. und 23. März ein weiterer hochkarätiger Formtest im Schwimm-Frühjahr auf dem Plan. Mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 1000 Schwimmern darf ein wahres Mega-Event erwartet werden. Unter anderem nutzen Steffen und Markus Deibler den Wettkampf für eine weitere Standortbestimmung im Jahr der Heim-EM in Berlin.

Der WM-Vierte Steffen Deibler ist über die 50m Schmetterling sowie die 50, 100 und 200m Freistil gemeldet. Zudem wird er einen Ausflug auf die 50m Rücken unternehmen. Vor zwei Wochen konnte Deibler beim Schwimmfest in Halle (Saale) bereits mit einer Spitzenzeit über die 100m Schmetterling glänzen. Diese Strecke nimmt er in München jedoch nicht in Angriff.

Markus Deibler hat an den beiden Tagen der HEAD Trophy ein volles Programm vor sich. Er wird über die 200m Rücken, Brust und Freistil, die 50m Brust und 50m Freistil sowie die 100m Rücken starten. Zuletzt hatte er das Schwimmfest in Halle aufgrund gesundheitlicher Probleme absagen müssen. Nun soll in München die aktuelle Form getestet werden.

Bei den Damen wird mit Alexandra Wenk eine weitere deutsche Olympiateilnehmerin an den Start gehen. Die Lokalmatadorin nimmt vor heimischem Publikum alle 50m-Strecken in Angriff. Mit Athletinnen wie Elena Czeschner, Paulina Schmiedel oder Emily Siebrecht sind zudem mehrere starke DSV-Nachwuchskräfte in München mit dabei.

Unter den insgesamt 1006 gemeldeten Athleten sind auch mehrere internationale Spitzenschwimmer. Ein Dutzend Nationen aus ganz Europa wird bei dem Wettkampf vertreten sein. Unter anderem starten Vize-Europameister Mirco di Tora aus Italien und sein Landsmann Federico Turrini, der bei der Kurzbahn-EM 2013 Bronze über die 400m Lagen geholt hatte.Die wichtigsten Links zur HEAD Trophy 2014: