Medisports Network

20% sparen mit der neuen Swimfreak-Box! Stylische Schwimmbrille, Schwimmsachen und mehr in einem Paket! Gibt's NUR BIS SONNTAG hier: Swimfreak Box Nr. 15

 

(13.12.2013) Am zweiten Tag der Kurzbahn-EM 2013 in Herning (Dänemark) konnten die deutschen Schwimmer neun Tickets für den heutigen Finalabschnitt buchen. Über die 200m Brust und die 400m Lagen wird der DSV doppelt im Endlauf vertreten sein. Auch die gemischte Lagenstaffel qualifizierte sich souverän für das Finale.


Nach dem gestrigen Medaillenregen sind die DSV-Athleten mit soliden Leistungen in den zweiten Wettkampftag der Kurzbahn-EM 2013 gestartet. Über die 400m Lagen ist Tim Wallburger auf Medaillenkurs. In 4:06,56 Minuten schwamm er die zweitschnellste Zeit hinter dem Ungarn David Verraszto (4:06,47). Mit Jacob Heidtmann wird ein weitere DSV-Schwimmer im Finale über die 400m Lagen zu sehen sein. Er qualifizierte sich in 4:10,94 Minuten als Zehnter für den Endlauf.

Auch über die 200m Brust gelang es zwei deutschen Schwimmerinnen sich für das Finale zu qualifizieren. Neben Caroline Ruhnau (6. - 2:23,86) schaffte auch Nachwuchsathletin Vanessa Grimberg als Zehnte in 2:24,45 Minuten der Sprung in den Endlauf. Auf Platz eins der Vorläufe landete Weltmeisterin Yuliya Efimova in 2:19,09 Minuten.

Souverän qualifizierte sich auch die gemischte deutsche Lagenstaffel für das Finale. In 1:40,73 Minuten legten Doris Eichhorn, Hendrik Feldwehr, Steffen Deibler und Dorothea Brandt die sechstschnellste Zeit der Vorläufe hin. Die Bestzeit des Vormittags ging in 1:40,13 Minuten an das Quartett aus der Tschechischen Republik.

Zuvor hatte sich Dorothea Brandt bereits über die 50m Schmetterling in 26,69 Sekunden für das Halbfinale qualifiziert. Platz eins der Vorläufe sicherte sich die Schwedin Sarah Sjöström in 25,45 Sekunden.

Auch dem frisch gebackenen EM-Dritten Christian Diener gelang der Sprung ins Halbfinale. Über die 50m Rücken war er in 23,72 Sekunden am viertschnellsten. Der Vorlaufbeste Jeremy Stravius aus Frankreich lag nur sieben Hundertstel vor Diener.

Zwei deutsche Schwimmerinnen werden im Semifinale über die 100m Lagen der Damen zu sehen sein. Theresa Michalak schwamm in 1:00,54 Minuten locker eine Runde weiter. Auch Julia Leidgebel qualifizierte sich in 1:01,71 Minuten als 17. für die nächste Runde. Standesgemäß schwamm Weltrekordhalterin Katinka Hosszu in 58,39 Sekunden die Vorlaufbestzeit.

Im Halbfinale über die 100m Freistil der Herren stehen Damian Wierling und Maximilian Oswald. Sie profitierten davon, dass pro Nation nur zwei Athleten weiterkommen können und so mehrere vor ihnen liegende Sportler aus Frankreich, Belgien, Italien und Russland nicht startberechtigt sind.

Vorlaufergebnisse der DSV-Schwimmer bei der Kurzbahn-EM 2013:


50m Rücken (m):
4. Christian Diener - 23,72 Q
27. Felix Wolf - 24,77

50m Schmetterling (w):
16. Dorothea Brandt - 26,69 Q

100m Lagen (w):
6. Theresa Michalak - 1:00,54 Q
17. Julia Leidgebel - 1:01,71 Q

400m Lagen (m):
2. Tim Wallburger - 4:06,56 Q
10. Jacob Heidtmann - 4:10,94 Q
22. Kevin Wedel - 4:15,34

200m Brust (w):
7. Caroline Ruhnau - 2:23,86 Q
10. Vanessa Grimberg - 2:24,45 Q

100m Freistil (m):
26. Maximilian Oswald - 48,78 Q
27. Damian Wierling - 48,80 Q

4x50m Lagen (mixed):
5. Eichhorn / Feldwehr / Deibler / Brandt - 1:40,73 Q