Medisports Network

(08.10.2013) Mehrere deutsche und internationale Spitzenschwimmer werden am kommenden Wochenende beim 44. Internationalen Schwimmfestival in Aachen ihre Form testen. Mit dabei sind unter anderem DSV-Ass Marco Koch und Olympia-Halbfinalist Laurent Carnol aus Luxemburg.


Nicht nur beim Weltcup in Moskau ist am kommenden Wochenende mit Spitzenzeiten zu rechnen. Auch auf deutschem Boden wird schnell geschwommen. Beim 44. Internationalen Schwimmfestival der Aachener Schwimmvereinigung 06 werden mehrere deutsche und internationale WM- und Olympiateilnehmer erwartet.

Aus den Reihen der deutschen Top-Schwimmer ist so zum Beispiel der frisch gebackene Vize-Weltmeister Marco Koch dabei. Er bekommt es unter anderem mit den beiden Essener Brustschwimmern Christian vom Lehn und Erik Steinhagen zu tun. Außerdem wartet der Luxemburger Laurent Carnol, der im vergangenen Jahr nur knapp am Einzug ins Olympiafinale über die 200m Brust vorbeischrammte, auf den Darmstädter.

Auch die WM-Teilnehmerinnen Selina Hocke und Caroline Ruhnau sowie Vize-Europameisterin Silke Lippok sind für das ISF 2013 gemeldet. Auf sie wartet unter anderem starke Konkurrenz aus Belgien. So sind in Aachen Kurzbahn-Vizeeuropameisterin Kimberley Buys und ihre Teamkollegin Kim Janssens im Einsatz. Beide standen im Sommer bei den Weltmeisterschaften in Barcelona im belgischen Aufgebot.

Auch Pieter Timmers, Glenn Surgeloose und Dieter Dekoninck (alle Belgien) sowie der Luxemburger Jean-François Schneiders sorgen für WM-Flair. Insgesamt starten somit beim ISF 2013 elf Teilnehmer der Schwimm-Weltmeisterschaften in Barcelona. Internationale Spitze hat Tradition in Aachen: In den Rekordlisten der Veranstaltung finden sich Namen wie Ranomi Kromowidjojo, Inge Dekker, Steffen Deibler oder Thomas Rupprath.

Weiterführende Links zum Thema:

Bild: Aachener Schwimmvereinigung 06