Medisports Network

(25.09.2013) Beim Bundesfinale des jährlichen "Jugend trainiert für Olympia"-Wettbewerbes wurden in den vergangenen beiden Tagen in Berlin die besten Schul-Schwimmteams Deutschlands gesucht. Dabei dominierten in der Wettkampfklasse III bei den Herren die Schüler der Sportschule Potsdam.


Mit einer Gesamtzeit von 8:51,25 Minuten lagen sie mehr als 20 Sekunden vor der Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg und dem Schul- und Leistungssportzentrum Berlin. Die Potsdamer konnten dabei auf DSV-Hoffnung Johannes Hintze bauen, der zuletzt bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften mit Titeln und Altersklassenrekorden glänzen konnte.

Bei den jungen Damen ging der Titel in der Wettkampfklasse III an die Mannschaft des Schul- und Leistungssportzentrums Berlin (9:36,82), welche unter anderem Junioren-Europameisterin Sonnele Öztürk in ihren Reihen hatte, vor dem Landesgymnasium für Sport Leipzig (9:43,72) und dem Helmholtz-Gymnasium Essen (9:48,04).

In der jüngeren Wettkampfklasse IV holte sich die Carl-von-Weinberg-Schule aus Frankfurt/M. bei den Damen in 13:02,37 Minuten mit weniger als einer Sekunde Vorsprung vor dem Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (13:03,33) den Titel. Auf den dritten Platz kam das Team des Sportgymnasiums Chemnitz (13:23,92).

Bei den Herren der Wettkampfklasse IV holte das Landesgymnasium für Sport Leipzig in 12:50,16 Minuten den Titel und verwies damit die Mannschaften der Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg (12:58,24) und des Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (13:20,13) auf die weiteren Plätze.

Beim "Jugend trainiert für Paralympics"-Wettbewerb der jungen Schwimmer mit körperlicher Behinderung holten die Schwimmer der Sportschule Potsdam das beste Ergebnis vor dem Mecklenburgischen FZ Schwerin und der Berliner Carl-von-Linné Schule.

Weiterführende Links zu diesem Thema:

Bild: Alibek Käsler - www.sports-foto.de