Medisports Network

(29.08.2013) Carl Louis Schwarz hat bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Dubai Silber über die 50m Rücken geholt und damit für die erste Medaille des DSV-Teams bei diesen Titelkämpfen gesorgt. In den Halbfinals gelang Laura Riedemann und Jonas Bergmann der Sprung in den Endlauf.


Am vierten Wettkampftag der Junioren-Weltmeisterschaften in Dubai gab es die erste Medaille für die DSV-Schwimmer. Über die 50m Rücken schwamm Carl Louis Schwarz auf den zweiten Platz und machte sich damit an seinem 18. Geburtstag wohl selbst das größte Geschenk. Dabei stellte er in 25,76 Sekunden zudem eine neue persönliche Bestzeit auf.

Schneller als Schwarz war nur der Russe Grigory Tarasevich. In 25,44 Sekunden trat er die Nachfolge des gemeinsam mit Schwarz in Potsdam trainierenden Christian Diener an und nahm diesem zudem den JWM-Rekord ab.

Meilutyte schwimmt zweifach mit Rekord zum Titel

Zwei weitere Finals der Junioren-WM gingen heute mit deutscher Beteiligung über die Bühne. Über die 100m Brust der Damen schwamm Marlene Hüther in 1:08,95 Minuten auf den fünften Platz. Team-Kollegin Julia Willers wurde in 1:09,33 Minuten Achte.
Der Sieg ging hier erwartungsgemäß an Olympiasiegerin, Weltrekordhalterin und Weltmeisterin Ruta Meilutyte aus Litauen. In 1:06,61 Minuten sorgte sie zudem für eine neue JWM-Bestmarke. Gleiches gelang ihr später über ihre Nebenstrecke 200m Lagen. Hier schwamm Meilutyte in neuer Rekordzeit von 2:12,32 Minuten zum Sieg.

DSV-Herren werden Achter über 4x200m Freistil

Über die 4x200m Freistil der Herren kamen Poul Zellmann, Damian Wierling, Hendrik Ulrich und Alexander Kunert in 7:30,10 Minuten auf den achten Platz. Die Goldmedaille sicherte sich hier das Team aus Großbritannien, welches in 7:15,36 Minuten den alten JWM-Rekord um mehr als vier Sekunden unterbot. Die UK-Staffel verwies damit zudem das Quartett aus Australien auf den zweiten Platz und verhinderte so den nächsten Triumph von Mackenzie Horton, der das Aussie-Team mit einer starken Zwischenzeit von 1:45,84 Minuten als Schlussschwimmer nach Hause brachte. In den vergangenen Tagen hatte Mackenzie bereits vier Goldmedaillen holen können.

Weitere Rekorde durch Russlands Nachwuchsschwimmer

Einen weiteren Veranstaltungsrekord gab es auch im Finale über die 200m Brust der Herren. Hier unterbot der Russe Aleksandr Palatov in 2:10,75 Minuten die bisherige Bestmarke, welche der aktuelle Weltrekordhalter Akihiro Yamaguchi bei der JWM 2011 aufgestellt hatte, um knapp eine Sekunde.
Über die 50m Schmetterling der Damen konnte Palatovs Team-Kollegin Svetlana Chimrova ihren erst im Halbfinale aufgestellten Rekord in 26,32 Sekunden um weitere acht Hundertstel nach unten drücken.
Weitere Siege gingen heute an die beiden Australier Remy Fairweather (400m Freistil - 4:07,77) und Luke Percy (50m Freistil - 22,11).

Riedemann und Bergmann ziehen ins JWM-Finale ein

In den beiden Halbfinals des heutigen Tages konnten sich jeweils DSV-Schwimmer für die morgigen Finals qualifizieren. Über die 50m Rücken der Damen schwamm Laura Riedemann in 29,26 Sekunden mit der siebtbesten Zeit ins Finale. Junioren-Vizeeuropameister Jonas Bergmann qualifizierte sich über die 50m Schmetterling in 24,22 Sekunden ebenfalls als Siebter für den Endlauf.

Die wichtigsten Links zur Junioren-WM 2013 in Dubai: