Medisports Network

(09.08.2013) An den kommenden beiden Tagen macht der Weltcup-Zirkus in Berlin Halt. Nach dem Auftaktmeeting in Eindhoven ist der Wettkampf in der Bundeshauptstadt die zweite Station der Serie. Dabei dürfen sich die Fans auf ein hochkarätiges Teilnehmerfeld freuen. Ein Dutzend Olympiasieger und 17 Weltmeister sind für den Weltcup gemeldet. Auch für den ein oder anderen Weltrekord könnte das schnelle Berliner Becken gut sein.


Jahr für Jahr lockt der Weltcup in Berlin Top-Schwimmer aus aller Welt nach Deutschland. In diesem Jahr findet das Kurzbahn-Meeting erstmals nur eine Woche nach dem Saisonhöhepunkt auf der Langbahn statt. Zahlreiche Athleten, die zuletzt in Barcelona bei der WM glänzen konnten, wollen sich nun ihre Form durch die satten Weltcup-Prämien vergolden lassen.

Bereits beim Auftaktmeeting in Eindhoven konnten die Schwimmstars für Glanzlichter sorgen. Mit vier neuen Weltrekorden im Gepäck reisen sie nach Berlin. Auch beim zweiten Wettkampf der Serie werden die frisch gebackenen Weltrekordhalter Katinka Hosszu, Chad le Clos und Ranomi Kromowidjojo dabei sein. Die Zuschauer in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark dürfen gespannt sein, ob die Rekordjäger in dem als besonders schnell geltenden Berliner Becken noch einmal einen draufsetzen können.

Marco Koch trifft erneut auf Daniel Gyurta

Neben den drei neuen Weltrekordinhabern werden in Berlin auch etliche weitere Top-Schwimmer erwartet. So dürfte es über die 200m Brust zu einem erneuten aufeinandertreffen von Olympiasieger Daniel Gyurta aus Ungarn,  Vize-Weltmeister Marco Koch und dem britischen Olympia-Zweiten Michael Jamieson kommen. „Ich habe gehört, dass der Berliner Pool einer der schnellsten der Welt ist. Es ist eine schöne Sache, dass die ersten beiden Weltcup-Meetings in diesem Jahr direkt im Anschluss an die Weltmeisterschaften stattfinden“, erklärte Daniel Gyurta im Vorfeld des Weltcups.

50% der WM-Medaillengewinnerinnen in Berlin am Start

Auch bei den Damen ist für Qualität gesorgt. Die Hälfte aller Medaillengewinnerinnen der Schwimm-WM in Barcelona wird in Berlin zu sehen sein. Gemeldet sind so zum Beispiel die Schwedin Sarah Sjöström, Ausdauerspezialistin Lotte Friis, Weltmeisterin Jeanette Ottesen Gray und Brust-Ass Rikke Möller Pedersen aus Dänemark oder auch die Spanierin Mireia Belmonte
Bei den Herren sind US-Newcomer Chase Kalisz, Olympiasieger Tyler Clary, Japans vierfacher Olympiasieger Kosuke Kitajima oder auch die Superstars Yannick Agnel und James Magnussen in Berlin am Start. Interessante Randnotitz dabei: Yannick Agnel wird wohl erstmals auf internationalem Parkett über die 200m Schmetterling starten.

18 deutsche WM-Teilnehmer starten beim Heim-Weltcup

Aus den Reihen der deutschen WM-Teilnehmer sind 18 Athleten für den Heim-Weltcup gemeldet. Diese Mitglieder des deutschen WM-Teams werden in Berlin starten:

Sarah Köhler, Isabelle Härle, Leonie Antonia Beck, Caroline Ruhnau, Dorothea Brandt, Franziska Hentke, Theresa Michalak, Daniela Schreiber, Lisa Graf

Kevin Wedel, Hendrik Feldwehr, Dimitri Colupaev, Felix Wolf, Martin Grodzki, Marco Koch, Christian vom Lehn, Marckus Deibler, Steffen Deibler

Die wichtigsten Links zum Schwimm-Weltcup 2013 in Berlin:

Titelbild: © Gian Mattia D'Alberto/LaPresse - arena