"Let's make Waves" - Das neue HANDTUCH im Schwimmer-Design! Gibt's nur hier --> www.swimfreaks.de

(28.07.2013) Das Warten hat ein Ende! Erstmals geht es bei der Schwimm-WM in Barcelona heute für die Beckenschwimmer um Titel und Medaillen. Wir berichten live aus Barcelona von den Vorläufen des ersten Wettkampftages. Auf dem Plan stehen heute acht Strecken. Mehrere DSV-Schwimmer hoffen auf einen der begehrten Plätze in den Finals.


Wir berichten LIVE aus Barcelona. Dieser Beitrag wird stets mit den aktuellen Ereignissen aktualisiert.

Diese Strecken stehen heute auf dem Programm:

100m Schmetterling (w) - ohne DSV-Beteiligung

10:03 Uhr: Alva Pooja Raghava, Asfana Ismayilova und Charissa Sofia Panuve haben die Beckenwettbewerbe der Schwimm-WM 2013 eröffnet. Sie starteten über die 100m Schmetterling im ersten Vorlauf des Tages.

10:14 Uhr: Die Vorlaufbestzeit über die 100m Schmetterling hat standesgemäß Olympiasiegerin und Weltrekordhalterin Dana Vollmer hingelegt. In 57,22 Sekunden zog sie als Schnellste ins Halbfinale ein. Überraschend gescheitert ist hingegen die Chinesin Jiao Liuyang. Die Olympiasiegerin der doppelten Distanz schied als 18. knapp im Vorlauf aus.

400m Freistil (m) - mit Martin Grodzki

10:21 Uhr: Martin Grodzki hat für die Beckenschwimmer des DSV die WM 2013 eröffnet. Im ersten Lauf über die 400m Freistil legte der in den USA lebende und trainierende 22-Jährige eine Zeit von 3:54,47 Minuten vor. Damit entschied er zwar überlegen den Lauf für sich. Für das Finale dürfte diese Zeit jedoch nicht reichen.

10:31 Uhr: Der Japaner Kosuke Hagino legt in 3:46,92 Minuten im ersten der drei schnellen Läufe direkt einmal eine starke Zeit vor. Wie bereits erwartet steht nun zudem fest: Martin Grodzki wird nicht im Finale zu sehen sein.

10:40 Uhr: Chinas Superstar Sun Yang hat bereits in den Vorläufen über die 400m Freistil klar gemacht, wer der Chef im Becken ist: In 3:44,67 Minuten schwamm er die mit Abstand schnellste Zeit des Feldes. In ebenfalls starken 3:45,74 Minuten kam der Kanadier Ryan Cochrane auf den zweiten Platz.  Martin Grodzki landete mit seiner Leistung auf dem 26. Rang. Für den Finaleinzug musste eine Zeit von 3:47,86 Minuten geschwommen werden.

.

200m Lagen (w) - mit Theresa Michalak und Alexandra Wenk

11:00 Uhr: Alexandra Wenk hat bei ihrem ersten WM-Start in Barcelona über die 200m Lagen eine Zeit von 2:14,90 Minuten hingelegt. Damit kam sie auf den 22. Platz, blieb aber nur um 19 Hundertstel über ihrer bei den Deutschen Meisterschaften geschwommenen Zeit. Etwas schneller war die Deutsche Meisterin Theresa Michalak in 2:14,73 Minuten. Sie wurde damit Zwanzigste und verfehlte ihre Siegerzeit der DM in Berlin um mehr als zwei Sekunden. Für den Einzug ins Halbfinale wäre eine Zeit von 2:13,98 Minuten nötig gewesen. Die schnellste Zeit der Vorläufe legte die Ungarin Katinka Hosszu in 2:08,45 Minuten hin und stellte dabei direkt einmal eine neue Weltjahresbestzeit auf.

.

50m Schmetterling (m) - mit Steffen Deibler

11:15 Uhr: Steffen Deibler hat über die 50m Schmetterling das Halbfinale erreicht. In 23,50 Sekunden kam er als 14. eine Runde weiter. Dabei dürfte er noch Luft nach oben haben: Seine Siegerzeit bei der DM lag bei 23,35 Sekunden. Die Vorlaufbestzeit legte hier der Südafrikaner Roland Schoeman hin, der in 23,02 Sekunden die weltweit bisher zweitschnellste Zeit des Jahres schwamm. Schluss war in den Vorläufen hingegen für Schoemanns Landsmann Chad le Clos. Der 200m-Olympiasieger landete in 23,76 Sekunden nur auf dem 23. Platz.

.

400m Freistil (w) - mit Sarah Köhler

11:27 Uhr: Sarah Köhler hat in ihrem ersten Rennen bei einer Schwimm-WM über die 400m Freistil eine Zeit von 4:16,13 Minuten hingelegt. Bei den Deutschen Meisterschaften im April war die Frankfurterin in 4:10,94 Minuten noch im mehr als fünf Sekunden schneller gewesen.

11:38 Uhr: Köhler landete damit auf dem 23. Platz. Für den Finaleinzug wäre eine Zeit von 4:06,02 Minuten nötig gewesen. Die Vorlaufbestzeit ging an 800m-Olympiasiegerin Katie Ledecky, die in 4:03,05 Minuten die mit Abstand schnellste Zeit der Vorläufe schwamm.

.

100m Brust (m) - mit Christian vom Lehn und Hendrik Feldwehr

11:55 Uhr: Über die 100m Brust der Herren sicherte sich Hendrik Feldwehr in 1:00,08 Minuten einen Platz im Halbfinale. Er kam damit auf den neunten Platz. Team-Kollege Christian vom Lehn hingegen schied in 1:01,38 Minuten als 28. aus. Die Vorlaufbestzeit ging in 59,53 Sekunden an den Weltjahresbesten Christian Sprenger aus Australien. Auch Routinier Kosuke Kitajima stellte unter Beweis, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört. Er schwamm in 59,88 Sekunden die drittschnellste Zeit der Vorläufe.

.

4x100m Freistil (w) - Brandt / Steffen / Schreiber / Wenk

12:04 Uhr: Die DSV-Staffel hat im ersten Lauf über die 4x100m Freistil eine Zeit von 3:39,19 Minuten vorgelegt. Damit zogen Dorothea Brandt (55,36), Britta Steffen (53,63), Daniela Schreiber (54,95) und Alexandra Wenk (55,25) mit der siebtschnellsten Zeit ins Finale ein. Im Gegensatz zur Schwimm-WM in Shanghai vor zwei Jahren konnte Steffen dabei mit einer Zwischenzeit von 53,63 Sekunden jedoch eine überzeugende Leistung hinlegen.
Die Vorlaufbestzeit schwamm das Team aus den USA in 3:36,22 Minuten. Sie dürften sich im Finale ein enges Rennen mit den Australierinnen um den WM-Titel liefern.

.

4x100m Freistil (m) - S. Deibler / di Carli / Fildebrandt / M. Deibler

12:16 Uhr: Die deutschen Herren der 4x100m Freistilstaffel konnten sich ebenfalls für den Endlauf qualifizieren. In 3:14,70 Minuten kamen Steffen Deibler (48,69), Marco di Carli (48,91), Christoph Fildebrandt (48,49), und Markus Deibler (48,61) auf den siebten Platz. Die Vorlaufbestzeit schwammen hier die Herren aus den USA in 3:11,69 Minuten.

 

News über euren Lieblingssport - Unabhängig, schnell und objektiv! Unterstützt unsere Arbeit auf www.swimsportnews.de jetzt ganz unkompliziert und anonym via PayPal:

.

.... HTML ...